| 00.00 Uhr

Lokalsport
Pinguine bestehen den Leistungstest

Lokalsport: Pinguine bestehen den Leistungstest
Alle Neuzugänge hinterließen bei Teamarzt Martin Wazinski (re.) einen prima Eindruck. Hier ist der Schwede Hendrik Eriksson an der Beinpresse zu sehen. FOTO: LS
Del. Eishockey: Die medizinische Abteilung ist mit der Fitness und der Gesundheit der Krefelder Spieler sehr zufrieden. Besonders Neuzugang Hunter Bishop beeindruckte Teamarzt Dr. Martin Wazinski durch seine enorme Schnellkraft. Von H.-G. Schoofs und Josef Hermanns

Die Eiszeit ist gerade ein paar Tage alt, da machen sich einige KEV-Fans bereits Sorgen um die Zukunft. Anlass war der Bericht in der RP-Ausgabe von Samstag mit der Überschrift "Pinguine: Die GmbH steht am Scheideweg". Das steht nicht in Zusammenhang mit der aktuellen wirtschaftlichen Situation, sondern mit dem für drei Jahre laufenden neuen Mietvertrag. Die Verantwortlichen hoffen, dass die Fans und Firmen die neuen Angebote, die es auch an vielen anderen DEL-Standorten gibt, annehmen.

Derweil ist bei den Spielern am Wochenende der erste Schweiß geflossen. Freitag und Samstag stand der von der Liga vorgeschriebene Medizincheck auf dem Programm. Dabei wurden die "Kufen-Cracks" im Malteser Krankenhaus in Uerdingen von Mannschaftsarzt Dr. Martin Wazinski und seinem Team in den Räumen von "fysioconcept" auf Herz- und Nieren untersucht. Zum Untersuchungsprogramm gehörten auch eine kardiologische und zahnärztliche Untersuchung. Alle Spieler hinterließen bei den Tests einen guten Eindruck. "Mit der medizinischen Performance bin ich sehr zufrieden", sagte der Mannschaftsarzt der Schwarzgelben nach dem Abschluss der Untersuchungen am Samstagnachmittag im Gespräch mit unserer Zeitung.

Ferner wurde bei einem intensiven Leistungstest der aktuelle Fitness-Zustand der Akteure überprüft. "Wir werden in der kommenden Saison eine jüngere, athletischere und schnellere Mannschaft als in der vergangenen Saison auf dem Eis sehen," sagte der Mediziner. Besonders hervor tat sich bei diesen Tests Neuzugang Hunter Bishop. "Seine Schnellkraft hat mich besonders beeindruckt und erinnert mich ein wenig an Petri Limateinen in dessen besten Zeiten", sagte Wazinski. Der amerikanische Stürmer zeigte sich von seinen ersten Tagen in der Seidenstadt zufrieden: "Ich bin sehr gut aufgenommen worden. Hier läuft alles sehr professionell ab. Das Stadion ist super. Ich freue mich schon auf das erste Spiel und die Fans, von denen ich schon sehr viel positive Dinge gehört habe", erklärte der 27-jährige Angreifer aus Alaska, der zuletzt in der österreichischen EBEL bei Olimpija Ljubljana unter Vertrag stand und dort in 48 Meisterschaftsspielen auf 36 Scorerpunkte (20 Tore/16 Assists) kam.

Bevor Cheftrainer Rick Adduono und sein Co-Trainer Remt Pyka voraussichtlich am kommenden Samstag das Team zum ersten Training auf dem Eis in die Rheinlandhalle bitten, stehen für die Spieler in dieser Woche abseits des glatten Parketts abwechslungsreiche Einheiten an. Gleich heute geht es nach Neukirchen-Vluyn, wo auf der Halde "Norddeutschland" die bei den Spielern nicht gerade beliebten Treppenläufe angesagt sind. Morgen bekommt das Team noch mal frei, damit besonders die gerade eingetroffenen Spieler Zeit haben, private Dinge zu erledigen. Mittwoch geht es von 9 bis 12 Uhr auf einer Sportanlage in Moers weiter. Dort stehen dann Sprints und Ausdauerläufe auf dem Programm. Im Badezentrum in Krefeld-Bockum trifft sich das Team am Donnerstag zum Aqua-Jogging. Am Freitag ziehen die Spieler dann die Boxhandschuhe an. Um die Reaktionsschnelligkeit auf den Beinen zu verbessern, sind die Akteure im Boxstudio "Confidence" zu Gast.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pinguine bestehen den Leistungstest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.