| 00.00 Uhr

Lokalsport
So wünschen wir uns die Pinguine 2016/17

Lokalsport: So wünschen wir uns die Pinguine 2016/17
FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Eishockey. Nach der enttäuschenden Saison steht das Krefelder DEL-Team vor einem personellen Umbruch.

Wenn die Krefeld Pinguine in der kommenden DEL-Saison wie von Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang Schulz im Gespräch mit der RP angekündigt wieder eine gute Rolle spielen wollen, dann muss die Mannschaft besonders im Angriff verstärkt werden. Dabei wäre die Rückkehr von Stürmer Marcel Müller (derzeit Hamburg Freezers) sicher eine Sensation. Das würde auch für die Rückkehr von NHL-Star Christian Ehrhoff gelten. Zum Wunschkader der Rheinischen Post müsste eigentlich auch Center Andi Driendl gehören, der aber aus privaten Gründen in Süddeutschland auf der Suche nach einem neuen Verein ist.

Jiri Ehrenberger, Manager des ERC Ingolstadt, soll dem Center bereits ein Angebot gemacht haben. Auch Torwart Tomas Duba war unser Wunschkandidat, dessen Abschied aber leider schon feststeht. Mit Patrick Galbraith als neue Nummer 1 wäre das Risiko auf dieser wichtigen Position sicher viel geringer als bei einer Verpflichtung des Amerikaners Mark Hartzell von den Heilbronner Falken (DEL2). Der dänischen Nationaltorhüter zeigte bei seinen letzten Auswärtseinsätzen für die Pinguine konstant gute Leistungen und wird von Trainer Franz Fritzmeier und vielen Mannschaftskollegen aufgrund seiner professionellen und ruhigen Art sehr geschätzt.

Mit der Verpflichtung eines weiteren Kontingentspielers für die Abwehr wären acht Ausländerlizenzen vergeben. Die neunte kann erst vergeben werden, wenn feststeht, wie die Zukunft von Christian Ehrhoff und Marcel Müller aussieht. Der RP-Wunschkader 2016/17 wird reichen, um sicher in die Pre-Play-offs zu kommen.

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: So wünschen wir uns die Pinguine 2016/17


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.