| 16.27 Uhr

Rassismus-Skandal in Moskau
Schwedischer Eishockeyprofi mit Bananen beworfen

Rassismus-Skandal: Eishockey-Profi in Moskau mit Bananen beworfen
Auf Edwin Hedberg sind Bananen geworfen worden. FOTO: Screenshot Twitter
Moskau. Rassismus-Skandal in Russland: Der schwedische Eishockeyprofi Edwin Hedberg ist Opfer beleidigender Anfeindungen geworden.

Bei der Partie seines Teams Medvescak Zagreb am Mittwoch in der Kontinentalen Hockey Liga (KHL) bei Spartak Moskau warfen Zuschauer Bananen auf das Eis, zudem waren Affenlaute zu hören. Der 21 Jahre alte in Kolumbien geborene dunkelhäutige Stürmer ist seit Oktober 2014 für Zagreb aktiv.

Die KHL äußerte sich in einer Mitteilung, dass dieses Verhalten im Sport keinen Platz habe. "Nach Sichtung des Videomaterials des rassistischen Vorfalls" werde die Liga über Sanktionen entscheiden. Spartaks Vize-Präsident Waleri Kamenski teilte mit, dass der Klub bereits versuche, den oder die Täter ausfindig zu machen.

Spartak Moskau entschuldigte sich bei Hedberg. Der rassistische Vorfall gegen den in Kolumbien geborenen Sportler sei eine "ekelhafte Tat von Rowdys", teilte der Verein der KHL am Donnerstag mit. Zwei mutmaßliche Täter seien ermittelt. Spartak wolle künftig die Mitnahme von Essen in die Halle verbieten. Ein Medvescak-Sprecher nannte den Vorfall nicht hinnehmbar. Der mit einem schwedischen Pass ausgestattete Hedberg sei noch nie so provoziert worden, sagte der Mitarbeiter des kroatischen Klubs.

(seeg/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rassismus-Skandal: Eishockey-Profi in Moskau mit Bananen beworfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.