| 15.38 Uhr

Eishockey
WM ohne Wolf – Sturm hofft noch auf Holzer

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm muss bei der WM in Russland (6. bis 22. Mai) definitiv auf Stürmer David Wolf verzichten, hofft aber noch auf einen Einsatz des NHL-Verteidigers Korbinian Holzer. Der Hamburger Wolf hatte Anfang April in der ersten Vorbereitungsphase in Tschechien einen Kapselriss und einen Bänderteilriss im Daumen erlitten. "Er wird nicht zur Verfügung stehen", sagte Sturm am Mittwoch, "er ist nicht so weit. Wir brauchen Spieler, die 100-prozentig fit sind." Abwehrspieler Holzer steht mit den Anaheim Ducks in der Nacht zu Donnerstag im entscheidenden siebten Spiel gegen die Nashville Predators um den Einzug in die zweite Play-off-Runde um den Stanley Cup. Sollte der Ex-Düsseldorfer ausscheiden, könnte er noch in die Auwahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) rücken. "Er ist noch das einzige Fragezeichen", sagte Sturm, "alle anderen stehen nicht auf meinem Zettel." Die Torhüter Thomas Greiss (New York Islanders) und Philipp Grubauer (Washington Capitals) sowie Angreifer Tom Kühnhackl (Pittsburgh Penguins) haben bereits das NHL-Viertelfinale erreicht und kommen somit für Sturm nicht mehr infrage.

 

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eishockey: WM ohne Wolf – Sturm hofft noch auf Holzer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.