| 09.58 Uhr

Darmstadt
Fan-Krawalle überschatten Hessen-Derby

Darmstadt. Im Überschwang der Glücksgefühle brannten den Darmstädter Fan-Chaoten die Sicherungen durch. Gerade hatte Sandro Sirigu den kuriosen 1:0-Siegtreffer im Hessenderby erzielt, als zwei Leuchtraketen mitten in den Block von Eintracht Frankfurt krachten.

"Wir haben die Täter identifiziert - und ich kann sagen, dass sie definitiv keinen Spaß haben werden. Mit allen rechtlichen Mitteln werden wir sie verfolgen", sagte Darmstadts Präsident Rüdiger Fritsch erbost.

Der Lilien-Boss zeigte keinerlei Verständnis für die Unbelehrbaren, die "die Fußball-Bühne für ihre Aktion missbrauchten" und damit die Eintracht-Fans, die sich an diesem Nachmittag größtenteils korrekt verhalten hatten, unnötig provozierten. "Wir haben im Vorfeld alles versucht, um dafür zu sorgen, dass es ruhig bleibt. Und es war ruhig. Unsere Fans haben sich tadellos verhalten, und dann passiert so etwas", kritisierte der Frankfurter Vorstand Axel Hellmann. "Das war eine Saat für das Rückspiel, da schwant mir nichts Gutes", sagte er. Schon zuvor waren einige "Lilien"-Fans negativ aufgefallen, als sie im eigenen Block Bengalos abbrannten. "Ich verstehe nicht, wie man den Fußball so missbrauchen kann. Dafür habe ich null Verständnis", schimpfte Fritsch.

Sirigu und wohl auch Darmstadts Trainer Norbert Meier hatten den Vorfall auf dem Platz nicht wirklich mitbekommen und den Derbysieg daher voll ausgekostet. Meier hüpfte an der Seitenlinie wie ein Verrückter auf und ab, Sirigu sank nach seiem Treffer in der 90. Minute inmitten einer riesigen Jubeltraube auf die Knie.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Darmstadt: Fan-Krawalle überschatten Hessen-Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.