| 10.21 Uhr

Düsseldorf
Fifa-Präsident Infantino droht Suspendierung

Porträt: Infantino - neuer Fifa-Präsident
Porträt: Infantino - neuer Fifa-Präsident FOTO: dpa, hm
Düsseldorf. Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes (Fifa) will offenbar Verbandschef Gianni Infantino zunächst vorübergehend suspendieren. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Es handle sich um eine Sperre von 90 Tagen. In dieser Zeit will die Kommission weiter gegen den Fifa-Chef ermitteln. Grund dafür seien unter anderem E-Mails, die der Kommission vorliegen würden. Darin würde der Chef der Fifa-Rechtsabteilung, Marco Villiger, bestätigen, dass Infantino Tonaufnahmen einer Sitzung des Fifa-Councils in Mexiko vernichten ließ. Die Fifa weist diese Darstellung zurück.

Dem erst vor drei Monaten gewählten Schweizer, gegen den mehrere Anzeigen bei der Kommission vorliegen sollen, werde zudem vorgeworfen, dass er Fifa-Gelder verschwende. So soll er Privatjets genutzt haben, um nach Russland und Katar zu reisen, wo die WM-Turniere 2018 und 2022 stattfinden. Auch soll Infantino die neue Generalsekretärin Fatma Samoura eingestellt haben, ohne dass deren Integrität von der Audit- und Compliance-Kommission geprüft worden sei.

(sid/RP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fifa-Präsident Gianni Infantino droht vorübergehende Suspendierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.