| 13.16 Uhr

Spekulationen in der Formel 1
Wechselt Vettel zu Mercedes?

Porträt: Vettel – der viermalige Formel-1-Weltmeister
Porträt: Vettel – der viermalige Formel-1-Weltmeister FOTO: dpa, pst jai nic
Budapest . Sebastian Vettels enttäuschende Saison bei Ferrari sorgt für viel Gesprächsstoff in der Formel 1. Sein früherer Teamchef Christian Horner spekuliert nun sogar über einen zukünftigen Wechsel des viermaligen Weltmeisters zu Branchenführer Mercedes.

"Ich kann mir vorstellen, dass Seb 2018 zu Mercedes wechselt, wenn es nicht endlich vorwärts geht bei Ferrari", sagte Horner (42) im Vorfeld des Großen Preises von Ungarn (Sonntag, 14 Uhr Uhr/Live-Ticker) der "Sport Bild".

"Ich habe das Gefühl, Seb wirkt gestresst"

Auf den Red-Bull-Teamchef wirke sein früherer Angestellter unzufrieden. Immer wieder wurde die Scuderia zuletzt durch technische Probleme zurückgeworfen, die selbst ernannten Mercedes-Jäger warten 2016 noch auf den ersten Sieg.

"Ich habe das Gefühl, Seb wirkt gestresst", sagte Horner: "Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass er sich wohlfühlen muss, um Leistung zu bringen. Und ich bin mir nicht sicher, ob der Druck von Sergio Marchionne ihm gefällt."

Horners Aussagen dürften taktischer Natur sein

Ferrari-Chef Marchionne hatte schon seit Jahresbeginn Siege gegen die Silberpfeile verlangt und auch in der Folge immer wieder Druck auf das Team ausgeübt. Horners Aussagen dürften indes durchaus taktischer Natur sein. Red Bull kämpft mit Ferrari derzeit um den Status als erster Verfolger der Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Weitere Unruhe bei den Italienern käme dem Kontrahenten gelegen.

Der 29 Jahre alte Vettel hatte zuletzt immer wieder beharrlich betont, dass er mit Ferrari langfristige Ziele verfolge und sich nicht durch einige schlechte Rennen verunsichern lasse.

(jado/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Christian Horner spekuliert über Wechsel von Sebastian Vettel zu Mercedes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.