| 08.00 Uhr

Formel 1
Ecclestone glaubt nicht an Vettel und beklagt Mercedes-Dominanz

Formel 1: Bernie Ecclestone glaubt nicht an Sebastian Vettel bis 2020
Formel-1-Boss Bernie Ecclestone. FOTO: dpa, ss ss
Düsseldorf. Chefpromoter Bernie Ecclestone geht nicht davon aus, dass Ferrari-Star Sebastian Vettel  in den nächsten Jahren Weltmeister wird und hat erneut die Dominanz von Mercedes in der Formel 1 beklagt.

"Ferrari wird bis 2020 keine WM mehr gewinnen, wenn wir die verdammten Hybridmotoren nicht loswerden", sagte der 85-jährige Ecclestone der "Sport Bild": "Es gibt kein Auto in der Formel-1-Geschichte, das so überlegen war wie der aktuelle Mercedes. Da nützt auch ein Vettel nichts."

Ecclestone schimpft seit geraumer Zeit über die Langeweile in der Königsklasse und macht die komplizierte Technik der V6-Hybridantriebe dafür verantwortlich. Der Brite scheiterte zuletzt mit seinem Vorstoß, den Teams einen billigeren und nicht so komplexen Motor zur Verfügung zu stellen.

Mercedes-Star Lewis Hamilton (31, England) holte in den vergangenen zwei Jahren den WM-Titel, sein Teamkollege Nico Rosberg (31, Wiesbaden) dominierte als Sieger die beiden ersten Rennen der neuen Saison.

(seeg/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Formel 1: Bernie Ecclestone glaubt nicht an Sebastian Vettel bis 2020


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.