| 17.06 Uhr

Duell mit Hamilton
Schwangere Frau Vivian soll Rosberg wieder Glück bringen

Das ist Vivian Rosberg
Das ist Vivian Rosberg FOTO: dpa, br sei hpl
Spielberg. Nico Rosberg braucht im Kampf um seine Chance auf den WM-Titel einen Erfolg gegen Weltmeister Lewis Hamilton - vielleicht hilft im Duell der Mercedes-Piloten ein ganz besonderer Glücksbringer.

Der Bauch wächst und wächst, doch große Aufgaben erfordern große Lösungen. Ein Sieg gegen den Mercedes-Teamrivalen Lewis Hamilton muss her, die nächste Niederlage würde Nico Rosberg im WM-Duell weit zurückwerfen - und so könnte der einzig wahre Talisman am Wochenende doch noch einmal an der Rennstrecke auftauchen: Rosbergs hochschwangere Frau Vivian.

Denn die, so Rosberg, hat zuletzt zwei Erfolge live gesehen - "vielleicht muss ich sie für das Rennen in Österreich überreden, dass sie vor der Geburt noch einmal als Glücksbringer mitkommt." Schon im August erwarten beide allerdings ihr Baby, durchaus möglich also, dass Rosberg es trotz seiner launigen Ankündigung am Sonntag in Spielberg (14 Uhr/Live-Ticker) allein schaffen muss.

Fest steht nur: Gewinnt Hamilton auch in der Steiermark und holt seinen fünften Sieg im achten Saisonrennen, dann droht der Kampf der Silberpfeile schon im Frühsommer eine einseitige Angelegenheit zu werden. Denn der Weltmeister aus England führt in der WM-Wertung mit 17 Punkten Vorsprung (151:134), und sein lockerer Erfolg beim vergangenen Lauf in Kanada machte in vielerlei Hinsicht wenig Hoffnung, dass sich an seiner Dominanz etwas ändert.

Über 70 Runden herrschte an der Spitze Langeweile, Rosberg blieb zwar in Sichtweite, war dabei aber über die gesamte Distanz chancenlos. Und nach dem Rennen regte sich mal wieder zumindest ein leiser Verdacht in Deutschland, das Hamilton teamintern im Zweifel bevorteilt wird. Das allerdings schließt Rosberg aus.

"Es wurde viel über die Frage diskutiert, ob Lewis während unseres Kampfes mehr Infos über mich bekommen hat - und ich andersherum nichts", schrieb er in seiner Kolumne für die Bild-Zeitung: "Aber bei uns gibt es ganz sicher keine Unterschiede, wie das Team uns Fahrer behandelt. Egal, was sie wie und wann dem Lewis gesagt haben. Ich habe 100 Prozent Vertrauen."

Fotos: Rosberg – Deutscher, Monegasse, Weltmeister FOTO: ap, EM

Einen der größten Vorteile in dem Duell mit gleichen Waffen erobert sich Hamilton derzeit allerdings ohnehin fast immer auf der Strecke: Sechsmal in sieben Rennen stellte der 30-Jährige seinen Boliden auf die Pole Position, im Zeittraining muss sich Rosberg ganz klar hinten anstellen. Dabei war das Qualifying noch in der vergangenen Saison Rosbergs Trumpf im Kampf gegen den aggressiveren Racer Hamilton, 11:7 lautete damals die Pole-Bilanz zugunsten des Deutschen.

"Ich muss einfach im Qualifying vorn sein", sagt Rosberg daher, denn "die Pole ist wichtiger denn je". Spannung ist damit erstmal vor allem für Samstag garantiert, zumal die Berg- und Talbahn in der Steiermark möglicherweise nicht zu den Paradestrecken der Silberpfeile gehört. Im vergangenen Jahr war Österreich der einzige Kurs, auf dem kein Mercedes auf der Pole stand, Williams holte sich damals die komplette erste Startreihe.

Das zumindest scheint am Wochenende unwahrscheinlich, eher könnte Ferrari mit Sebastian Vettel ein Wörtchen um die Spitze mitreden. Läuft alles normal, wird es jedoch das nächste Privatduell zwischen Rosberg und Hamilton geben - und der Deutsche muss liefern, ob mit oder Glücksbringer.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Formel 1: Frau Vivian soll Nico Rosberg wieder Glück bringen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.