| 09.56 Uhr

Formel 1 in Spa
Heimlicher Sieger Hamilton

Rosberg feiert sechsten Saisonsieg
Rosberg feiert sechsten Saisonsieg FOTO: dpa, gl hm
Spa-Francorchamps. Formel 1-Pilot Nico Rosberg gewinnt den Grand Prix von Belgien. Der Deutsche verkürzt seinen Rückstand in der Gesamtwertung auf Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton aber nur marginal. Max Verstappen sorgt für Entsetzen. Von Eckhard Czekalla

Als jüngster Fahrer in der Geschichte der Formel-1-WM (seit 1950) hatte sich Max Verstappen einen Platz in der ersten Startreihe erkämpft. Die Erwartungen waren groß beim Grand Prix von Belgien. Rund 30.000 der geschätzt 80.000 Fans an der legendären Rennstrecke von Spa-Francorchamps waren aus den Niederlanden angereist. Sie hatten am Morgen bei ihrer Anreise in die Ardennen für chaotische Zustände auf der Autobahn gesorgt und wollten mit ihrem Landsmann feiern, der in ihrer Heimat eine Formel-1-Begeisterungswelle ausgelöst hat.

Und dann war nach wenigen Sekunden alles vorbei. Den Start hatte der 18-Jährige verbockt. Als Sebastian Vettel in der ersten Kurve seinem Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen wenig Platz ließ und Verstappen, ein großes Talent mit - natürlich - noch wenig Erfahrung, sehr optimistisch glaubte, innen vorbeihuschen zu müssen, war die erhoffte Verstappen-Show schon beendet. Das Trio musste an die Box. Vettel als Sechster und Räikkönen als Neunter holten immerhin noch WM-Punkte. Verstappen ging mit seinem Red Bull leer aus, war allerdings überzeugt, am Crash der ersten Kurve schuldlos zu sein. Niki Lauda, Oberaufseher beim Mercedes-Team, sah dies anders. "Der Junge gehört in die Psychiatrie. Er hat überhaupt keine Einsicht, irgendetwas falsch gemacht zu haben", kritisierte er den Niederländer, der in dieser Saison schon wiederholt mit grenzwertige Aktionen aufgefallen ist.

Nico Rosberg konnte sich als Schnellster des Qualifyings aus der chaotischen Anfangsphase heraushalten. Als nach dem heftigen Crash des Renault-Fahrers Kevin Magnussen (erlitt eine Knöchelverletzung) zunächst das Safety-Car auf die Strecke kam und dann das Rennen nach rund 15-minütiger Unterbrechung fortgesetzt wurde, fuhr er souverän zu seinem ersten Erfolg in den Ardennen. Mit seinem 20. Sieg in der Königsklasse meldete sich Rosberg im Kampf um den WM-Titel zurück. Teamrivale Lewis Hamilton hat vor dem Rennen am kommenden Sonntag in Monza (Italien) nur noch neun Punkte Vorsprung. "Es war nicht das schwerste Rennen, denn ich musste ja nicht gegen Lewis kämpfen", sagte Mercedes-Pilot Rosberg.

Pressestimmen: "Lewis Hamilton ist der wahre Sieger" FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO

Sein Teamrivale Hamilton war der heimliche Sieger des Rennens. Da an seinem Auto am Wochenende mehrere Antriebsteile ausgetauscht wurden, musste der 31-Jährige vom 21. Startplatz beginnen. Das Ziel erreichte der zweimalige Champion als Dritter hinter Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo aus Australien. Er profitierte dabei von der turbulenten Anfangsphase.

Verstappen, Vettel und Räikkönen waren schon mal drei Gegner, die ihm die Aufholjagd hätten erschweren können. Als nach dem Magnussen-Crash fast alle Fahrer die Safety-Car-Phase zum Reifenwechsel nutzten, war Hamilton schon Fünfter. "Ein unglaubliches Wochenende", sagte der Engländer. "Ich hätte niemals erwartet, dass ich noch so weit nach vorne kommen könnte."

Fast perfekt lief das Rennen für Nico Hülkenberg. Lange lag der Emmericher im Force India auf Rang drei. Letztlich aber verpasste er als Vierter seinen ersten Podestplatz. Für Pascal Wehrlein war das Rennen schon in der ersten Runde beendet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Formel 1 in Spa: Heimlicher Sieger Lewis Hamilton


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.