| 14.19 Uhr

Formel 1 in Barcelona
Räikkönen macht kleinen Fan doch noch glücklich

Barcelona. Ein kleiner Ferrari-Fan durchlebte beim spanischen Grand Prix in Barcelona die ganze Bandbreite der Gefühle eines oft leidgeprüften Sportfans. Am Ende aber erlebte er einen unvergesslichen Tag an der Seite des ausgeschiedenen Kimi Räikkönen.

Nach dem frühen Aus von Räikkönen brach der komplett in Rot gekleidete Junge in Tränen aus, bei Sebastian Vettels Überholmanöver gegen Valtteri Bottas durfte er dann kurz wieder jubeln – ehe Lewis Hamilton ihm am Ende komplett den Spaß verdarb.

Ausgerechnet "Iceman" Räikkönen sorgte dann dafür, dass der kleine Fan die Rennstrecke mit einem positiven Gefühl verlassen konnte. Ferrari hatte den Jungen und seine Familie kurzerhand ins Fahrerlager eingeladen, wo Räikkönen ihm ein Basecap überreichte und für ein gemeinsames Foto posierte. Glückstrahlend verließ der Kleine schließlich an der Hand seiner Eltern den Ort seiner emotionalen Achterbahnfahrt.

Gewohnt launig kommentierte der dreimalige Weltmeister Niki Lauda, Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams, am Sky-Mikrofon die Geschichte: "Besser, Ferrari-Kinder heulen als meine beiden." Lauda hatte seine achtjährigen Zwillinge Max und Mia zum ersten Mal zu einem Rennen mitgenommen.

Pressestimmen: "Kampf der Titanen" FOTO: afp

Trotz der Niederlage in der nächsten Runde des elektrisierenden Zweikampfs mit Hamilton konnte Vettel lachen. In einem denkwürdigen Großen Preis von Spanien mit aufregenden Überholmanövern, Rad-an-Rad-Duellen, Strategiespielchen und Reifenpoker verpasste der Ferrari-Star gegen seinen englischen Titelrivalen seinen dritten Saisonsieg. Dennoch wirkte der Heppenheimer am Sonntag nach dem Europa-Auftakt in Barcelona entspannt und scherzte mit dem Mercedes-Konkurrenten bei der Siegerehrung und der Pressekonferenz.

"Es hat Spaß gemacht", sagte der viermalige Champion. "Aber natürlich ist es bitter, nur den zweiten Platz mitzunehmen." Letztlich musste er zugeben: "Lewis hat einfach den besseren Job gemacht." Gerade einmal knapp 3,5 Sekunden hatte Vettel im Ziel hinter dem britischen Dreifach-Champions gelegen. Er verdrängte den Mercedes-Mann beim fünften Saisonrennen in Barcelona zwar noch in der ersten Kurve von Position eins, musste sich am Ende jedoch geschlagen geben.

"So muss Racing sein"

"So muss Racing sein", meinte Hamilton, dem das Duell mit dem Deutschen trotz aller Anstrengungen sichtlich Freude gemacht hatte: "Das ist eines der härtesten Rennen. Ich habe mehrere Kilos verloren, und mit ihm im Rücken hat das Ganze nicht einfacher gemacht", meinte der Engländer nach seinem 55. Karriere-Sieg. Vettel entgegnete: "Ich habe wirklich alles versucht, an der Spitze zu bleiben. Sobald wir aber alleine waren, ist er an mir vorbeigeflogen."

Während Vettel und Hamilton die große Show boten, schaffte es Red-Bull-Fahrer Daniel Ricciardo als Dritter erstmals in dieser Saison noch auf das Podium. Sein Teamkollege und Vorjahressieger Max Verstappen schied nach einer Startkollision mit Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari aus. Vettel (104 Zähler) geht nun mit einer auf sechs Punkte geschmolzenen WM-Führung auf den zweimaligen Saisonsieger Hamilton in den Traditions-Grand-Prix von Monaco in zwei Wochen.

(sid/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Formel 1: Kimi Räikkönen macht einen kleinen Fan glücklich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.