| 18.24 Uhr

Freies Training im Regenchaos
Hamilton landet im Dauerregen vor Vettel

Großer Preis der USA: freies Training
Großer Preis der USA: freies Training FOTO: afp, JS/rix
Im Dauerregen und unter Ausschluss der Fans hat Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (Großbritannien) im letzten freien Training zum Großen Preis der USA (Sonntag, 20.00 Uhr/Live-Ticker) den stärksten Eindruck hinterlassen.

Der Weltmeister und WM-Führende drehte auf dem 5,513 km langen "Circuit of the Americas" in 1:59,517 Minuten unter widrigen Bedingungen die schnellste Zeit.

In einem chaotischen Training landete Hamiltons ärgster WM-Verfolger Sebastian Vettel im Ferrari (2:00,380) auf Platz zwei vor Force-India-Pilot Nico Hülkenberg (2:00,496). Nico Rosberg (2:01,474) wurde Neunter, nachdem sich der Wiesbadener bei einem kleinen Unfall den Frontflügel beschädigt hatte.

Auf der nassen Strecke gab es wegen Aquaplanings Dreher und Ausritte im Minutentakt. "Die Bedingungen werden ziemlich schlecht. Ich drehe und drehe mich", funkte Vettel an die Box.

Trotz des heftigen Unwetters in Austin fand das dritte und letzte freie Training wie geplant statt. Dabei hatten die Streckenbetreiber zuvor bekannt gegeben, dass die Eingangstore für die Fans aus Sicherheitsgründen bis 12.00 Uhr Ortszeit (19.00 Uhr/MESZ) geschlossen bleiben sollten.

Ob das Qualifying später am Samstag (20.00 Uhr/MESZ) wie geplant durchgeführt werden kann, ist weiter unklar. Rund um die Strecke sorgt Starkregen für örtliche Überflutungen. Am Freitagnachmittag war das zweite Training komplett ins Wasser gefallen.

Sollte das Qualifying abgesagt werden, könnte die Entscheidung über die Poleposition in Austin auch am Sonntag kurz vor dem Rennen fallen. Falls gar kein Qualifying gefahren werden kann, entscheidet wohl das Ergebnis des dritten freien Trainings über die Startaufstellung. Vettel wird wegen eines Motorenwechsels ohnehin um zehn Plätze strafversetzt.

Für den Dauerregen in Texas ist Hurrikan "Patricia" verantwortlich. Der Wirbelsturm tobt sich gerade über Mexiko aus und seine Ausläufer treffen den Süden der USA immer noch mit aller Macht.

Hamilton kann bereits in Austin erneut Weltmeister werden. Der Silberpfeil-Pilot hat vor dem 16. von insgesamt 19. Saisonrennen mit 302 gewonnenen Punkten 66 Zähler Vorsprung auf Vettel und 73 auf seinen Teamkollegen Rosberg.

Nach dem Rennen in Texas braucht Hamilton 75 Punkte Vorsprung auf seine Rivalen, um nach 2008 und 2014 wieder Weltmeister zu werden. Gewinnt Hamilton, und Vettel kommt nicht über Platz drei hinaus, setzt er sich erneut die Krone auf.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Formel 1: Lewis Hamilton vor Sebastian Vettel im letzten freien Training


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.