| 13.06 Uhr

Formel 1 in China
Wolff mahnt Rosberg und Hamilton zur Vorsicht

Fotos: Der Feind im eigenen Team
Fotos: Der Feind im eigenen Team FOTO: Universal Pictures
Shanghai. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat seine Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg vor dem kommenden Rennen in China zur Vorsicht ermahnt. Beim vergangenen Grand Prix in Malaysia hatte Ferrari-Neuling Sebastian Vettel vor den Silberpfeilen gewonnen.

"Es mag ein gutes Ergebnis für den Sport gewesen sein, aber für uns stellte es einen Weckruf dar. So etwas darf man sich nicht oft leisten", erklärte Wolff in der Teamvorschau vor dem dritten Formel-1-Lauf am Sonntag (8 Uhr/Live-Ticker) in Shanghai.

 

"Obwohl wir zwei Fahrer auf dem Podium hatten, haben wir uns jedes Gebiet ganz genau angeschaut, auf dem wir besser hätten sein können. Unsere Gegner haben sich gesteigert und jetzt müssen wir das ebenfalls schaffen."

Auch für Technikdirektor Paddy Lowe war Malaysia eine Warnung. "Es ist jetzt deutlicher denn je, dass wir im Kampf um die Weltmeisterschaft ernsthafte Konkurrenz haben. Aus diesem Grund werden wir mit Volldampf an Performance-Verbesserungen arbeiten", erklärte er und kündigte eine Reihe von Aerodynamik-Entwicklungen für China an.

Rosberg, der noch auf seinen ersten Saisonsieg wartet, gestand auch eigene Fehler beim Rennen in Malaysia ein. "Es war kein perfekter Start in mein sechstes Jahr mit dem Team, aber ich bin fest entschlossen, das an diesem Wochenende umzukehren", sagte der 29-Jährige: "Mein Teamkollege wird das natürlich anders sehen, ebenso wie mein Landsmann in dem roten Auto, da bin ich mir sicher. Aber diese Strecke hat mir schon immer gut gelegen."

Aktuell führt Titelverteidiger und Australien-Sieger Hamilton (43) in der WM-Wertung nach zwei von 19 Rennen knapp vor Vettel (40) und Rosberg (30).

(dpa/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Formel 1: Nico Rosberg und Lewis Hamilton von Toto Wolff ermahnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.