| 14.22 Uhr

Mercedes-Jagd in Singapur
Wird Vettel wieder der "König der Nacht"?

Vettel feiert Platz drei in Monza wie Sieg
Vettel feiert Platz drei in Monza wie Sieg FOTO: ap, AC FP
Singapur. Vor einem Jahr gewann Sebastian Vettel in Singapur sein bisher letztes Rennen. Bei dem Nachtrennen will der Ferrari-Star nun zu neuer Stärke zurückfinden.

Sebastian Vettel nahm einen kräftigen Schluck aus der Champagner-Flasche und griff am Ende sogar zum Mikrofon. Völlig ausgelassen schmetterte der Ferrari-Star seine eigene Variante des italienischen 80er-Jahre-Kulthits "L'Italiano" von Toto Cutugno, die Tifosi lagen ihrem "Seb" zu Füßen. Doch die Partystimmung nach seinem Triumph von Singapur 2015 ist längst verraucht.

Es sei bisher eine "harte" Saison gewesen, sagte Vettel vor der Neuauflage des Flutlicht-Spektakels in Singapur am Sonntag (14 Uhr MESZ/Live-Ticker). Seit seinem letzten Rennsieg vor einem Jahr am 20. September seien auch "Fehler gemacht" worden, die Warterei auf die Rückkehr an die Spitze der Formel 1 zerrt an den Nerven des Starpiloten und seines Teams beim Traditionsrennstall. Doch Vettel hat keine Zeit zum Lamentieren. Am Ort seines letzten Sieges will der 29-Jährige zu neuer Stärke zurückfinden.

Fragen und Antworten um Großen Preis von Singapur

"Wir haben noch einige Rennen vor uns, und wir wissen, dass wir ein gutes Auto haben", sagte Vettel. Er liegt hinter den beiden Mercedes-Fahrern Lewis Hamilton und Nico Rosberg sowie Red-Bull-Mann Daniel Ricciardo nur auf Rang vier in der WM-Wertung. "Leider sind wir noch nicht schnell genug, dass wir sagen können, dass wir das beste Auto haben - aber ich bin sicher, dass das eines Tages so sein wird", meinte Vettel.

Ferrari hat gute Erinnerungen an Singapur

Gut möglich, dass Ferrari mit Vettel schon auf dem Stadtkurs in Singapur das Tempo vorgibt. Wie im letzten Jahr, als die sonst so dominanten Silberpfeile einen unerklärlichen Leistungs-Einbruch hinnehmen mussten. Rosberg wurde am Ende nur Vierter, Weltmeister Hamilton schied aus. Auch diesmal erwartet der Engländer "keine Spazierfahrt". Ferrari und Red Bull "werden ein Wörtchen mitsprechen, davon bin ich überzeugt." Wenn "Mercedes schwächelt", meinte Vettel, "wollen wir da sein."

Vettel ist nach seiner ordentlichen Vorstellung und Platz drei zuletzt beim Heimrennen in Monza wieder guter Dinge. "Das Motor-Upgrade hat gut funktioniert und wird uns auch in den nächsten Rennen helfen", sagte der Heppenheimer, der am vergangenen Wochenende von etwa 10.000 Fans bei den Ferrari Days auf dem Hockenheimring gefeiert wurde. Und Vettel versprach trotzig: "Die Saison ist noch nicht vorbei."

Mit Singapur stehen noch sieben Rennen auf dem Programm - und wohl nirgends stehen die Siegchancen für Vettel so gut wie in der asiatischen Metropole. Denn Vettel ist der "König der Nacht", mit vier Triumphen ist er Rekordsieger in Singapur. "Wir sollten wieder schnell sein", sagt er: "Ich mag die Strecke."

Entsprechend groß ist der Respekt bei Mercedes. "Ferrari war auf dieser Strecke im letzten Jahr sehr stark", sagte Motorsportchef Toto Wolff, der für den Sieg auch Ricciardo und Max Verstappen auf der Rechnung hat: "Gleichzeitig wird die Strecke der High-Downforce-Philosophie von Red Bull entgegenkommen. Wir dürfen demnach nicht den Fehler machen, uns an diesem Wochenende für die Favoriten zu halten." Und vielleicht wird Vettel in der Nacht von Singapur ja wirklich wieder zum Pop-Star.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Formel 1: Wird Sebastian Vettel wieder der "König der Nacht"?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.