| 23.16 Uhr

Todt würdigt Schumacher
"Manchmal vergessen wir, was er Großartiges erreicht hat"

Jean Todt würdigt Michael Schumacher
Michael Schumacher und Jean Todt während ihrer gemeinsamen Zeit bei Ferrari. FOTO: ap
Mexiko-Stadt. Der ehemalige Ferrari-Teamchef Jean Todt nimmt weiter Anteil am Schicksal des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher. "Er ist ein enger Freund. Ich sehe ihn und seine Familie sehr oft", sagte der Franzose am Rande des Grand Prix von Mexiko.

Der dritte Titelgewinn von Mercedes-Pilot Lewis Hamilton habe ihm Schumachers Bedeutung für die Königsklasse noch einmal bewusst gemacht. "Es war interessant: Letzte Woche bei Lewis Hamiltons drittem Titel sah ich die Zahlen wieder, die Vergleiche zwischen Lewis und ihm. Ich bin sehr stolz auf Michael", sagte Todt, der fünf der insgesamt sieben WM-Titel von Schumacher als Teamchef bei der Scuderia erlebte: "Manchmal vergessen wir, was er Großartiges erreicht hat. Er kämpft weiter."

Über Schumachers genauen Zustand gibt es seit langer Zeit keine Angaben. Der Formel-1-Rekordweltmeister hatte sich bei einem Sturz beim Skifahren in Frankreich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen und in Lebensgefahr geschwebt. Nach monatelangem Koma befindet er sich zur weiteren Rehabilitation zu Hause in seiner Schweizer Wahlheimat am Genfer See.

Auf dem Kurs in Mexiko-Stadt hatte Schumacher 1992 als Dritter die erste Podiumsplatzierung seiner einzigartigen Karriere mit sieben WM-Titeln und 91 Rennsiegen gefeiert.

(areh/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jean Todt würdigt Michael Schumacher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.