| 14.37 Uhr

Formel 1
Turbo-Teenie Verstappen: Die ersten Punkte sind nur der Anfang

Fotos: Die jüngsten Formel-1-Fahrer in den Punkten
Fotos: Die jüngsten Formel-1-Fahrer in den Punkten FOTO: dpa, ss ks
Turbo-Teenie Max Verstappen ist das Wunderkind der Königsklasse. Der 17-Jährige ist nach seinen ersten WM-Punkten in der Formel 1 aber noch lange nicht am Ziel.

Max Verstappen hat eine neue Frisur. Vor einem Jahr hätte das vermutlich kaum jemanden interessiert, doch mittlerweile ist das anders. Tausenden seiner Fans beim Fotodienst Instagram gefällt es, dass der Turbo-Teenie der Formel 1 beim Großen Preis von China mit einem neuen Haarschnitt an den Start geht. Und der 17-Jährige selbst schreibt: "Ich fühle mich jetzt viel leichter."

Erleichterung verspürte der Senkrechtstarter vom Red-Bull-Entwicklungsteam Toro Rosso auch nach seinem glänzenden Einstand in der Königsklasse des Motorsports. Der Sohn des ehemaligen Grand-Prix-Piloten Jos Verstappen schaffte es in seinem zweiten Rennen in Malaysia auf Rang sieben als jüngster Fahrer der Geschichte bereits in die Punkteränge. "Das war ein toller Start", sagte er. Und der gelang ihm im Alter von nur 17 Jahren und 180 Tagen - nicht wenige Gleichaltrige haben zu diesem Zeitpunkt noch nie hinter dem Steuer gesessen.

Verstappen hingegen begann im Alter von nur vier Jahren mit dem Kartfahren. Als kleiner Junge weinte er am Rand der Kartbahn, weil er selbst noch nicht fahren durfte. Also gab ihm Vater Jos eine Chance und Max nutzte sie. "Wir haben alles gemeinsam gemacht, um es zu schaffen", sagt Verstappen junior. Auch heute noch ist der Papa dabei, wenn er auf der Rennstrecke nach schnellen Zeiten jagt. In der Box gibt er wichtige Tipps, ist der engste Vertraute des Nachwuchsstars.

Für Max Verstappen ist in der Formel 1 vieles neu. So auch in Shanghai, wo er am Sonntag (8.00 Uhr/RTL und Sky) das dritte Formel-1-Rennen seiner jungen Karriere bestreitet. "Ich war zwar schon ein paar Mal in China, aber noch nie auf der Strecke in Shanghai. Aber auf mich wirkt sie ziemlich cool", sagt Verstappen in seiner lässigen Art: "Ich freue mich auch darauf, neue Fans in China kennenzulernen."

Von denen hat er mittlerweile jede Menge - natürlich auch in der eigenen motorsportverrückten Familie. Auch seine jüngere Schwester Victoria (15) fährt mittlerweile Kart. "Ich helfe ihr ein bisschen, wenn ich Zeit habe", sagte er bei CNN: "Zunächst muss sie einmal Rennen fahren, derzeit ist sie noch beim Üben."

Einige Verwirrung gab es zuletzt, als Mutter Sophie Kumpen behauptete, dass ihr Sprössling unter falscher Flagge fährt. Verstappen startet mit einer niederländischen Rennlizenz, obwohl er im belgischen Hasselt geboren wurde. "Der einzige Pass, den Max hat, ist ein belgischer", sagte Kumpen der belgischen Zeitung Het Laatste Nieuws: "Am 30. September wird er 18, und an dem Tag, aber keinen Tag früher, kann er die niederländische Staatsbürgerschaft beantragen."

Ablenken lässt sich der Youngster davon aber nicht, viel mehr Probleme bereite dem Youngster die Internetzensur in China. "Schwierig, hier Facebook, Twitter und Instagram zum Laufen zu bekommen", schrieb er am Donnerstag.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Max Verstappen: Die ersten Punkte sind nur der Anfang für den Turbo-Teenie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.