| 19.40 Uhr

Ex-Chef bei Ferrari über Schumacher
Di Montezemolo: "Ich habe Neuigkeiten, aber leider keine guten"

Michael Schumacher: Ex-Chef hat "keine guten Nachrichten"
Michael Schumacher (l.) und Luca di Montezemolo. FOTO: dpa, bs jhe
Düsseldorf. Nach seinem Skiunfall am 29. Dezember 2013 ist es ruhig geworden um Michael Schumacher. Über seinen aktuellen Gesundheitszustand dringt nur wenig an die Öffentlichkeit. Nun sagt Luca di Montezemolo, ehemaliger Teamchef von Ferrari, dass er ständig Neues von Schumacher höre. Allerdings nichts Gutes.

Im Gespräch mit einem italienischen Journalisten am Rande einer Veranstaltung in Mailand erklärte di Montezemolo: "Ich habe Neuigkeiten, aber leider sind die nicht gut." Genauer wollte di Montezemolo nicht auf den aktuellen Gesundheitszustand Schumachers eingehen, wie die angesehene italienische "Gazzetta dello Sport" berichtet. Schumachers Managerin Sabine Kehm wollte die Aussagen von di Montezemolo auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht kommentieren.

"Ich weiß immer, wie es ihm geht. Leider hat ihn ein zufälliger Unfall auf den Skiern zerstört", sagte der 68-Jährige Italiener weiter – und sieht die Schuld an dem Unfall nicht bei Schumacher: "Es stimmt nicht, dass Michael ein leichtsinniger Skifahrer war. Auch abseits der Piste war er immer vorsichtig."

Am 29. Dezember 2013 war Schumacher im französischen Meribel mit dem Kopf auf einen Stein gestürzt und hatte sich ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Schumacher lag monatelang im künstlichen Koma und erholt sich mittlerweile in seiner Villa am Genfer See.

Offizielle und verlässliche Angaben über Schumachers Zustand hat wenn, dann nur Kehm verlauten lassen, nachdem es am Tag nach dem Unfall noch eine Pressekonferenz mit den behandelnden Ärzten gegeben hatte.

Kurz vor Weihnachten 2015 hatte Kehm einen Medienbericht zurückgewiesen, wonach der mittlerweile 47 Jahre alte Schumacher wieder gehen könne. Stets hieß es, es gebe nur dann Mitteilungen, wenn sich der Zustand des zweifachen Familienvaters deutlich verändere.

(seeg/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Michael Schumacher: Ex-Chef hat "keine guten Nachrichten"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.