| 10.47 Uhr

Emotionales Rosberg-Video
"Danke Mama und Papa"

Rosberg umarmt nach WM-Triumph seine Mutter
Rosberg umarmt nach WM-Triumph seine Mutter FOTO: ap, EM
Abu Dhabi/Düsseldorf. Mit Videoaufnahmen aus seiner behüteten Kindheit bedankt sich Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg nach dem Titelgewinn bei seinen Eltern. Vater Keke war einst selbst Weltmeister, Mutter Sina stahl ihrem Mann durch ein kurioses Interview in Abu Dhabi die Show. Von Antje Rehse

"Danke Mama und Papa": Die Botschaft, die Rosberg kurz nach dem Großen Preis von Abu Dhabi über die Sozialen Medien verbreitete, war einfach, aber herzlich. Mit einem Video, das Aufnahmen aus seiner Kindheit zeigte, bedankte sich der frisch gekürte Formel-1-Weltmeister bei seinen Eltern. Es sind Bilder einer wohlbehüteten Kindheit im sonnigen Monaco. Sie zeigen einen flachsblonden Mini-Rosberg, der mit seinem Dreirad in den heimischen Swimming Pool fährt, von Vater Keke in sein erstes Kart gesetzt wird und dem der finnische Weltmeister von 1982, nur mit Badehose und Sonnenbrille bekleidet, höchstpersönlich die Reifen an seinem kleinen Gefährt wechselt.

Über vier Millionen Klicks hatte das Video bei Facebook bis zum Montagmorgen zu verzeichnen, 180.000 Nutzer klickten den "Gefällt mir"-Button.

"Durch meinen Vater habe ich viele Rennen miterlebt. Da ist mir bewusst geworden, dass ich das eines Tages gern machen würde", erinnerte sich Rosberg einmal. Nach dem Titelgewinn in der Wüste war dann auch einer der ersten Gedanken von Rosberg der an seinen Vater: "Ich bin sehr stolz, dass ich in seine Fußstapfen treten darf."

Mutter Sina hatte den nervenaufreibenden Kampf um die WM-Krone an der Rennstrecke mitverfolgt, Vater Keke traf erst nach dem Ende aus dem nahegelegenen Dubai ein. "Das ist ein Meilenstein in seinem Leben. Die letzten zwei Runden waren schon hart für mich", gestand Rosberg senior. "Ich bin natürlich sehr happy für ihn", sagte der 67-Jährige, der seinen Sohn in der Garage innig umarmte. "Es ist eine lange Reise gewesen und heute ist wieder ein Meilenstein. Toll, dass es so ist."

Skurrile Interviews von Rosbergs Mutter

Dass auch seine Ehefrau nach dem Rennen mit den Medienvertretern sprach, dürfte Keke Rosberg weniger toll gefunden haben. "Der Keke hat mir verboten, Interviews zu geben und mich vor der Kamera zu zeigen", erklärte die Mutter des neuen Weltmeisters lachend. Und dann tat sie es doch. "Aber dann habe ich den Niki Lauda getroffen, und habe mich erinnert, dass er bei Nicos Sieg in Monte Carlo gesagt hat, das Sperma ist von Keke. Und ich bin die goldene Eizelle", sagte Sina Rosberg aufgeregt im RTL-Interview. In Monaco sei das seitdem ihr Titel, "die goldene Eizelle", erklärte sie zudem im Interview mit Sky.

Zuvor war sie eine der ersten Gratulanten gewesen. Sie und ihr Sohn hatten sich in der Boxengasse lange umarmt. Auch, als das offizielle Teamfoto von Mercedes geschossen wurde, war Sina Rosberg, genau wie ihre Schwiegertochter Vivian, mittendrin.

Der Auftritt dürfte allerdings die Ausnahme bleiben, denn eigentlich halten sich die Eltern von Nico Rosberg lieber im Hintergrund. Keke Rosberg ist nur noch in Ausnahmefällen an der Rennstrecke anzutreffen. "Meine Siege zählen nicht, das ist so lange her. Ich könnte ein Zahnarzt sein...", sagte der dem "Motorsport-Magazin". "Für mich zählt das nicht mehr. Es geht nur um Nico und seine Performance und seinen Erfolg." Mit dem WM-Titel ist sein Sohn endgültig in Keke Rosbergs Fußstapfen und aus seinem Schatten getreten.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nico Rosberg dankt nach WM-Triumph seinen Eltern mit Video


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.