| 14.17 Uhr

Nach Red-Bull-Zwist
Ricciardo akzeptiert Verstappen-Entschuldigung

Budapest. Formel-1-Pilot Daniel Ricciardo will nach einer Aussprache den Zwist mit Red-Bull-Teamkollege Max Verstappen hinter sich lassen. "Max hat sich nach dem Rennen bei mir entschuldigt, und wir haben abseits der Medien und aller anderen miteinander geredet", twitterte der Australier am Montag. Beim elften Saisonrennen in Ungarn war ihm Verstappen am Sonntag nach einem Fahrfehler kurz nach dem Start so heftig ins Auto gekracht, dass Ricciardo aufgeben musste. Danach hatte er den Niederländer im Boxenfunk als "schlechten Verlierer" und "Amateur" beschimpft. "Das war hart zu verkraften. Man bereitet sich den ganzen Tag auf diese zwei Stunden Rennen vor, und dann ist es einfach so vorbei", begründete Ricciardo am Tag darauf seinen Ärger. Verstappen hatte als Schuldiger des Unfalls eine Zehn-Sekunden-Zeitstrafe erhalten und wurde am Ende Fünfter. "Die Situation wurde auf die richtige Art gelöst, damit es weitergehen kann", schrieb Ricciardo und drückte seine Vorfreude auf das nächste Rennen in vier Wochen in Spa aus.
(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach Red-Bull-Zwist: Ricciardo akzeptiert Verstappen-Entschuldigung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.