| 11.34 Uhr

Formel 1 in China
Hamilton dominiert – Vettel und Rosberg nicht in den Top drei

Fotos: Großer Preis von China: das Training
Fotos: Großer Preis von China: das Training FOTO: afp, eis/FL
Weltmeister Lewis Hamilton hat im Freitagstraining zum Großen Preis von China vor den Toren von Shanghai die Tagesbestzeit vorgelegt. In der zweiten Session lag der britische Mercedes-Star in 1:37,219 Minuten vor Ferrari-Fahrer Kimi Räikkönen (Finnland/1:37,662) und dem Überraschungsdritten Daniel Ricciardo (Australien) im Red-Bull-Renault (1:38,311).

Malaysia-Sieger Sebastian Vettel (Heppenheim/Ferrari/1:38,339) und Vizeweltmeister Nico Rosberg (Wiesbaden/Mercedes/1:38,399) landeten auf den Plätzen vier und fünf.

Vettel leistete sich zu Beginn des zweiten Trainings am Freitag beim Beschleunigen einen spektakulären Dreher, konnte sein Auto aber rechtzeitig abfangen und fuhr unbeschadet weiter. "Ich habe das Heck verloren", funkte der viermalige Weltmeister an die Ferrari-Box. Der Brasilianer Felipe Massa (Williams) flog beim Anbremsen auf die Haarnadelkurve mit Tempo 230 km/h ab und musste sein Auto mit einem beschädigten Frontflügel stehenlassen.

Weltmeister Hamilton (43 Punkte), der im Vorjahr in Shanghai gewann, führt vor dem dritten Saisonrennen (Sonntag 8.00 Uhr/live bei Sky und RTL) in der Gesamtwertung knapp vor Vettel (40) und Rosberg (30).

Nico Hülkenberg (Force India) erwischte einen schwachen Start in das Rennwochenende. Der 27-Jährige aus Emmerich landete in der Addition beider Trainingsläufe auf Rang 16. Die unterlegenen McLaren-Honda mit den Ex-Weltmeistern Jenson Button (England) und Fernando Alonso (Spanien) belegten die Plätze zehn und zwölf.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sebastian Vettel im Training Vierter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.