| 18.05 Uhr

Sieg in Singapur
Vettel: "Ich habe einen Kleinen sitzen"

Bilder: Vettel bejubelt dritten Sieg im Ferrari
Bilder: Vettel bejubelt dritten Sieg im Ferrari FOTO: afp, RAB
Sebastian Vettel hat Ferrari ein glanzvolles Formel-1-Wochenende beschert. Die erste Pole Position seit über drei Jahren, der dritte Sieg in dieser Saison. Probleme bereitete Vettel lediglich der zügige Champagner-Genuss nach einem ereignisreichen Rennen.

War das Ihr bestes Rennen?

Sebastian Vettel Es muss eines meiner besten gewesen sein. Es war sehr intensiv. Ich hatte sehr viel Druck von hinten. Daniel (Ricciardo/Red Bull) hat ein starkes Rennen gezeigt. Es ist aber ein großartiger Tag und ein großartiges Wochenende für uns.

Wie verlief das Rennen aus Ihrer Sicht?

Vettel Der Start war super. Gefühlte zwei Sekunden bevor es losging, hab' ich allerdings die Einstellung noch mal verändert. Ich glaub', ich hatte den besten Start von den Dreien vorne. Es lief dann wie aus einem Guss. Im ersten Abschnitt hab ich versucht, eine kleine Lücke rauszufahren, da hab ich aber ein bisschen zu hart gepusht. Im zweiten Stint hab ich das Gegenteil gemacht. Alles in allem hat das heute perfekt geklappt.

Bilder: Mann auf der Strecke sorgt für Schock und Safety Car FOTO: Screenshot Twitter

Sie waren von Beginn an hier recht optimistisch?

Vettel Freitag war nicht perfekt, aber wir haben das Auto über Nacht überarbeitet. Das Auto war fantastisch über eine Runde und auch im Rennen.

Was lieben Sie besonders an diesem Ort hier als viermaliger Singapur-Sieger?

Vettel Die Party Sonntagnacht (lacht). Wir werden ein paar Drinks haben. Meine Trinkflasche funktionierte nach der Hälfte der Strecke nicht mehr. Ich bin ganz schön durstig. Deswegen hab' ich vielleicht einen Kleinen sitzen, weil ich so viel Champagner getrunken habe.

Können Sie im Titelkampf doch noch richtig mitreden?

Vettel Wenn wir mehr Wochenenden haben wie dieses: Ja. Wir müssen aber auf uns schauen. Vielleicht können wir das Unmögliche möglich machen. Wir werden es versuchen.

Sie sind nun Dritter in der Bestenliste mit 42 Siegen, können Sie Michael Schumacher mit 91 und Alain Prost mit 51 noch einholen?

Vettel Diese ganze Rekorde von Michael, sich damit zu vergleichen, das ist lächerlich. Das ist ganz weit weg. Wenn Du 23 Kurven in Singapur hast, sehe ich mich in Kurve eins, Michael in Kurve 23. Es ist auch unmöglich, die Zukunft vorherzusagen.

Wie haben Sie die Szene mit dem Zuschauer auf der Strecke wahrgenommen?

Vettel Ich musste noch mal genau hinschauen. Ich wusste nicht, ob ich ein Problem mit den Augen habe oder da jemand auf der Strecke ist. Wir fahren dort mit 280 Sachen auf die Kurve zu. Ich würde nicht über die Strecke laufen. Zum Glück ist ihm und uns nichts passiert.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sebastian Vettel: Rekorde von Michael Schumacher weit weg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.