2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 12.56 Uhr

1. FC Kaiserslautern
Markus Merk wird nicht Nachfolger von Stefan Kuntz

Bundesliga 11/12: Schalke-Fans pfeifen Merk aus
Bundesliga 11/12: Schalke-Fans pfeifen Merk aus FOTO: dapd
Kaiserslautern. Beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern soll der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Mathias Abel offenbar kommissarisch die Aufgaben von Stefan Kuntz übernehmen.

Das berichtet die "Rheinpfalz". Die Beurlaubung des Vorstandsvorsitzenden Kuntz (53) soll am Montag um 13 Uhr auf einer Pressekonferenz mitgeteilt werden. Beide Seiten wollten sich ursprünglich erst am Saisonende trennen.

Als Nachfolger sind der ehemalige Nationalspieler Fredi Bobic sowie Marc Arnold (Eintracht Braunschweig) und Uwe Stöver (Holstein Kiel) im Gespräch. Als Vorstand für Marketing nimmt Thomas Gries bereits am Montag die Arbeit auf.

Der frühere Fifa-Referee Markus Merk (54) kommt allerdings nicht mehr für die Kuntz-Nachfolge infrage. Der gebürtige Kaiserslauterer stand in Verhandlungen mit dem FCK, konnte sich aber mit dem Aufsichtsrat der Pfälzer nicht über ein Engagement einigen.

Merk machte seine Gesprächspartner für das Scheitern verantwortlich. "Mit meiner Person hat der Aufsichtsrat auf Zeit gespielt und würde es gerne weiter tun, sein offensichtliches Handlungsdefizit kaschiert er damit", schrieb Merk in einem offenen Brief an das Gremium und klagte: "Das ist fahrlässig meiner Person gegenüber und irreführend für Öffentlichkeit, Fans und Sponsoren. Gegenseitige Wertschätzung sieht anders aus."

(areh/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Kaiserslautern: Markus Merk wird nicht Nachfolger von Stefan Kuntz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.