2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 10.53 Uhr

FCK-Boss Gries relativiert Aussage
Klose-Rückkehr nach Kaiserslautern "unmöglich"

Kloses emotionaler Abschied von Lazio Rom
Kloses emotionaler Abschied von Lazio Rom FOTO: dpa, mau jak
Kaiserslautern. Vorstandsboss Thomas Gries hat seine Aussagen mit Blick auf eine Rückkehr von Fußball-Weltmeister Miroslav Klose zum Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern relativiert. "Miro Klose spielt auf dem Betze – das sehe ich derzeit im Bereich des Unmöglichen", sagte Gries.

"Aber wenn er käme und das gerne wollte, wäre das natürlich wie ein Jackpot für uns", betonte er in der "Rheinpfalz". In der "SWR"-Sendung Flutlicht hatte Gries zuvor geäußert, dass er eine Klose-Rückkehr "probieren" wolle. 

"Ich hatte lediglich die Aussage gemacht, dass wir mit allen Personen sprechen wollen, die dem Verein weiter helfen können", sagte er: "Ich habe aber auch gleich dazu gesagt, dass ich nicht glaube, dass Miro Klose die Absicht hat, in der 2. Liga Fußball zu spielen."

Seit seinem Abschied vom italienischen Erstligisten Lazio Rom nach dem Ende der vergangenen Saison wurde der 137-malige Nationalspieler (71 Tore) schon mit diversen Klubs in Verbindung gebracht. Beim viermaligen deutschen Meister aus der Pfalz hatte der 38 Jahre alte WM-Rekordtorschütze im April 2000 sein Profidebüt gefeiert.

(jado/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Kaiserslautern: Rückkehr von Miroslav Klose "unmöglich"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.