2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 19.29 Uhr

Sportdirektor zu Hannover?
Kaiserslautern und Schupp beenden Zusammenarbeit

1. FC Kaiserslautern und Sportdirektor Markus Schupp beenden Zusammenarbeit
Markus Schupp ist nicht mehr Sportdirektor beim FCK. FOTO: dpa, ade vmd kde
Kaiserslautern. Zweitligist 1. FC Kaiserslautern und sein Sportdirektor Markus Schupp haben sich vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auf ein sofortiges Ende der eigentlich bis 30. Juni 2016 geplanten Zusammenarbeit geeinigt.

Schupp (49) war seit Mitte 2014 für die Pfälzer tätig und soll nach Sport1-Informationen beim Erstligisten Hannover 96 im Gespräch sein.

"Bis auf Weiteres sind im Bereich der sportlichen Leitung keine Umstrukturierungen geplant", sagte FCK-Vorstandsboss Stefan Kuntz über kurzfristige Konsequenzen: "Unser Cheftrainer Konrad Fünfstück, unser Leiter Scouting und Spielanalyse Boris Notzon und ich werden uns die Aufgaben des Sportdirektors zunächst teilen."

Die Trennung von Schupp hatte sich abgezeichnet, bereits im September kursierten erste Gerüchte. Nach einem Schlichtungsverfahren vor DFB-Richter Hans E. Lorenz in Frankfurt/Main einigten sich beide Parteien schließlich auf das Ende der Zusammenarbeit. Ausschlaggebend dafür waren vor allem die unterschiedlichen Sichtweisen von Schupp und Kuntz in Bezug auf Kaderplanung und sportliche Ausrichtung.

(areh/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Kaiserslautern und Sportdirektor Markus Schupp beenden Zusammenarbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.