1. Bundesliga 17/18
| 16.16 Uhr

Abschiedsbrief auf Instagram?
Modestes Liebeserklärung an Köln

Köln-Fans tragen Modeste auf Händen
Köln-Fans tragen Modeste auf Händen FOTO: Screenshot Sky
Düsseldorf. Mit 25 Saisontoren war Anthony Modeste bester Kölner Schütze seit mehr als 30 Jahren. Der Angreifer war der Hauptgrund für die Rückkehr aufs internationale Parkett. Doch auch nach der direkten Qualifikation für die Europa League ist die Zukunft von Modeste weiter ungewiss. 

Die FC-Fans trugen Modeste nach dem Saisonfinale auf Händen, und der Stürmer weinte hemmungslos. Manchmal sehen Abschiede so aus. Doch als die Freudentränen getrocknet waren, ließ der Stürmer die Fans des 1. FC Köln aufhorchen: "Es war eine tolle Saison für uns und sehr emotional für mich. Ich mag meine Mannschaft und hoffe, dass ich hier bleibe. Aber wir müssen noch mit Jörg Schmadtke reden", sagte Modeste bei Sky. 

Auf Instagram ließ Modeste die Saison nun nochmal Revue passieren - und heizte damit die Spekulationen um seine Zukunft weiter an. "Dieser Club, der mich getragen hat, hatte leider auch verletzte Spieler zu beklagen. Jedoch waren diese mental sehr wichtig für die, die spielen konnten", schreibt Modeste in einem Instagram-Post, der zu einer Liebeserklärung an den FC wurde. "Der FC ist eine Institution in Köln, seine Unterstützer sind die Eckpfeiler und wir das Inventar. Diese Saison war magisch für die Mannschaft für mich persönlich. Die Emotionen, die ihr mich habt spüren lassen, sind unbeschreiblich. Ihr seid meine Trophäe und ich habe mit euch mitgezittert."

Dieser Club, der mich in der abgelaufenen Saison getragen hat, hatte leider auch verletzte Spieler zu beklagen. Jedoch waren diese mental sehr wichtig für die, die spielen konnten. Wir mussten uns öfters in Frage stellen und in Demut ergeben im Hinblick auf die Arbeit und den Geist der Mannschaft und uns übertreffen. Der FC ist eine Institution in Köln, seine Unterstützer sind die Eckfeiler und wir das Inventar. Gestern sind wir 5. geworden und spielen nun in der Europa Liga. Diese Saison war magisch für die Mannschaft und mich persönlich. Die Emotionen, die ihr mich habt spüren lassen, sind unbeschreiblich. Ihr seid meine Trophäe und ich habe mit euch mitgezittert. Als individueller Spieler habe ich auch Zweifel gehabt sowie Enttäuschungen, aber ihr wart mein schönstes Geschenk. Ihr unterstützt mich in einer Weise, die den Rahmen das 1. Fc Köln weit überschreitet. Bei allen Spielen haben wir vor 50.000 Zuschauern gespielt. Ich habe die Saison beendet auf dem Podium mit großen Angriffsspielern wie Aubameyang und Lewandowski. Was für ein Erfolg. Ich bedanke mich für die große Unterstützung. Ich bin noch unter Vertrag beim 1. FC Köln, einem liebenswürdigen und ehrlichen Club. Einem Club der bis zum heutigen Tag Professionalität und Menschlichkeit repräsentiert. Ich liebe in Dankbarkeit diesen Club und darüber hinaus die ganze Stadt. Meine Frau und meine Kinder fühlen sich sehr wohl in Köln. Wir sind integriert und äußerst glücklich. Ich hätte eine derartige Situation in Deutschland im Allgemeinen nie erwartet. Ich liebe dieses Land! Ihr habt mich unterstützt und ich habe mich mit euch entwickelt. Ich danke auch für die landesweite Unterstützung. Die Art u Weise, wie über mich in Deutschland geschrieben wurde, wurde in Frankreich immer lobend erwähnt. Come on FC!!!!!! EUROPAPOKAL !!!!>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 🐐🐐🐐🐐🐐🤓🤓🤓🤓🤓❤️❤️❤️❤️

A post shared by Anthony Modeste #AM27 🇫🇷 (@anthonymodeste27) on

Trotz dieser Liebeserklärung deutet einiges auf einen Abschied hin. Baldige Gespräche mit Sportchef Schmadtke sollen nun darüber entscheiden, ob Modeste das hochdotierte Angebot eines anderen Klubs annimmt und dem FC damit viele Millionen in die Kasse spült.

Seine abschließenden Worte auf Instagram mögen für viele daher schon wie ein Abschiedsgruß klingen: "Ich liebe in Dankbarkeit diesen Klub und darüber hinaus die ganze Stadt. Meine Frau und meine Kinder fühlen sich sehr wohl in Köln. Wir sind integriert und äußerst glücklich. Ich hätte eine derartige Situation in Deutschland im Allgemeinen nie erwartet. Ich liebe dieses Land! Ihr habt mich unterstützt und ich habe mich mit euch entwickelt."

Im Winter hatte Schmadtke ein exorbitantes Angebot des chinesischen Klubs Tianjin Quanijan noch abgelehnt. Nun hat Modeste, der beim FC noch bis 2021 unter Vertrag steht, offenbar ein Angebot aus seiner Heimat vorliegen. Olympique Marseille ist der heißeste Kandidat. Der Klub aus Südfrankreich, unweit von Modestes Geburtsort Cannes, will im Sommer auf Shoppingtour gehen.

Am Sonntag machten sich die Kölner auf zum Vier-Tagestrip nach China. Genug Zeit für Modeste und Schmadtke, um ein klärendes Gespräch zu führen. 

(old)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln: Anthony Modestes Liebeserklärung an Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.