1. Bundesliga 16/17
| 15.25 Uhr

Abwehrchef beim FC
Maroh: „Beim 1. FC Köln schießt keiner mehr quer und baut Mist“

1. FC Köln: Dominic Maroh: "Keiner schießt mehr quer und baut Mist“
FOTO: dpa, ve kno
Exklusiv | Düsseldorf. Dass beim 1. FC Köln in den vergangenen Jahren Ruhe eingekehrt ist, macht Abwehrchef Dominic Maroh an den handelnden Personen und vor allem an Trainer Peter Stöger fest. Von Patrick Scherer

"Er appelliert viel an die Eigenverantwortung. Das finde ich super. Keiner schießt mehr quer und baut Mist", sagt der 29-Jährige unserer Redaktion. "Und wenn mal einer aus der Reihe tanzt, können wir viel innerhalb der Gruppe regeln. Dann schnappen sich zwei, drei ältere Spieler denjenigen und sagen: ,Guck, dass du wieder zu uns in den Kreis kommst. Das geht so nicht.'"

Zum Spiel gegen Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr) kehrt Maroh nach seiner Gelbsperre zurück ins Team. Zur Debatte um absichtliche Gelbsperren vor Spielen gegen den Rekordmeister sagt Maroh mit einem Augenzwinkern: "Ich habe mir ja extra die fünfte Gelbe Karte davor abgeholt, damit ich gegen Bayern spielen kann und es keine Diskussionen gibt. Nein, es ist doch toll, gegen die besten Spieler der Welt zu spielen."

Das vollständige Interview lesen Sie am Samstag in der Rheinischen Post, bei RP Online und schon heute Abend in der Rheinischen Post App.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln: Dominic Maroh: "Keiner schießt mehr quer und baut Mist“


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.