1. Bundesliga 17/18
| 10.07 Uhr

Menüpunkt auf FC-Homepage
Europa "Under Construction"

1. FC Köln: Europa "Under Construction"
So sieht die Seite aus, wenn man den Menüpunkt "Europa" anklickt. FOTO: Screenshot 1. FC Köln
Düsseldorf. Vor dem letzten Saisonspiel des 1. FC Köln gegen den FSV Mainz 05 am kommenden Samstag gehen die Domstädter in die Offensive. Auf der offiziellen Vereinshomepage gibt es jetzt den Menüpunkt "Europa".

Doch wer dort draufklickt, bekommt eine inhaltsleere Seite angezeigt. "Under Construction", steht in Großbuchstaben neben einem Bild von Vereinsmaskottchen Hennes geschrieben. Der Geißbock trägt einen gelben Bauarbeiterhelm. "Wir arbeiten gerade mit Hochdruck an diesem Vorhaben", steht daneben.

Eine witzige Idee der FC-Verantwortlichen, die allerdings auch nach hinten losgehen könnte. Sogar der Absturz auf Platz neun ist noch möglich. Sollte Köln sein Heimspiel gegen Mainz gewinnen, wäre Platz sieben sicher. Dann müsste Köln auf einen Pokalsieg von Borussia Dortmund hoffen, um in die Europa League einzuziehen. Gewinnt Köln und Freiburg spielt in München höchstens unentschieden, ist sogar Platz sechs drin. Auch Platz fünf ist noch in Reichweite, wenn der FC seine Hausaufgaben macht und Hertha BSC zu Hause gegen Bayer Leverkusen verliert.

Trainer und Spieler sind schon jetzt heiß auf das Endspiel um Europa. Abwehrspieler Dominique Heintz hofft auf eine große Euro-Party im letzten Saisonspiel. "Das haben wir uns alles hart erarbeitet. Das hätte ich sofort unterschrieben, wenn wir am letzten Spieltag noch die Chance haben, auf Platz sechs zu rutschen. Das ist eine Wahnsinns-Leistung", sagte er nach dem 2:2 bei Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag. "Wir können nicht mehr machen, als unser Spiel zu gewinnen. Dann kann uns keiner einen Vorwurf machen", ergänzte Torhüter Timo Horn. Und auch die Kölner Fans lechzen nach 25 Jahren nach dem Einzug in den Europapokal. 50.000 Zuschauer werden den FC gegen Mainz anfeuern und das Stadion in einen Hexenkessel verwandeln.

Auch finanziell wäre die Europa League für den FC ein Schritt nach vorne, dann winken rund 16 Millionen Euro Zusatzeinnahmen.  "Qualifiziert man sich direkt für die Gruppenphase, lohnt sich das natürlich. Bei sechs Spielen, drei davon zu Hause, kann man auf Einnahmen von bis zu zehn Millionen Euro hoffen. Die würden sich zum Beispiel aus Antritts- und Punktprämien, Zuschauereinnahmen und einem Marktpool-Topf zusammensetzen", sagte FC-Finanzboss Alexander Wehrle der "Bild"-Zeitung. Hinzu kommt, dass Köln in der TV-Geldrangliste an Bremen und Frankfurt vorbeiziehen kann.

(seeg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln: Europa "Under Construction"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.