1. Bundesliga 17/18
| 18.13 Uhr

Gespräche beendet
Horst Heldt wechselt nicht zum 1. FC Köln

Das ist Horst Heldt
Das ist Horst Heldt FOTO: dpa, pst hpl
Nächster Akt im Tauziehen um Horst Heldt: Nachdem der 1. FC Köln seit Tagen Interesse an einer Verpflichtung des Hannover-96-Managers bekundet hatte, hat das Liga-Schlusslicht die Gespräche nun per Pressemitteilung für beendet erklärt. Von Aaron Knopp

Grundlage für einen möglichen Wechsel von Horst Heldt sei immer gewesen, dass der 47-Jährige eine "angemessene Möglichkeit" finde, sein Arbeitsverhältnis bei Hannover 96 aufzulösen, erklärt FC-Köln-Präsident Werner Spinner. Aus Respekt vor Hannover 96 und um "die gegenseitigen Verhältnisse nicht zu beschädigen", habe der 1. FC Köln endgültig Abstand von einer Verpflichtung genommen.

Dass die Verhandlungen überhaupt öffentlich wurden, sei auf Indiskretion an anderer Stelle zurückzuführen. "Das gegenseitige Interesse haben wir nur bestätigt, weil es in der vergangenen Woche ohne Zutun des FC in der Öffentlichkeit bekannt wurde", wird Spinner in der Pressemitteilung zitiert. 

Der Kölner Verein habe Heldt bereits am Donnerstagmorgen über die Entscheidung informiert. Am Nachmittag hatte der frühere Schalke-Manager auf der obligatorischen Spieltags-Pressekonferenz von einem Gespräch mit Martin Kind berichtet. Darin habe Hannovers Klubchef bekräftigt, dass er einem Wechsel nicht zustimmen werde. Trotz Kinds Veto wollte Heldt sich aber nicht zu einer definitiven Absage durchringen und begründete seine Hartnäckigkeit vor allem damit, dass der 1. FC Köln für ihn eine Herzensangelegenheit sei.

Später bestätigten die Niedersachsen ebenfalls in einem offiziellen Statement, dass Heldt seinen Vertrag definitiv erfüllen werde. "Nach den guten Gesprächen mit Martin Kind, in denen er mir ausführlich aufgezeigt hat, wie wir gemeinsam die Zukunft von Hannover 96 gestalten wollen, stand für mich außer Frage, dass ich meine Arbeit in Hannover fortsetzen möchte. Danach war ein Wechsel kein Thema mehr. Wir haben dem 1. FC Köln die Möglichkeit gegeben, die Öffentlichkeit darüber als erstes zu unterrichten", erklärte Heldt.

Von 1987 bis 1995 hat Heldt beim 1. FC Köln gespielt. Vor 2020 wird er nun wohl nicht in verantwortlicher Position an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren – so lange läuft sein Vertrag bei Hannover 96.

(ako)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln gibt das Werben um Horst Heldt von Hannover 96 auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.