1. Bundesliga 17/18
| 13.07 Uhr

Fans streiten sich um Gratis-Pullover
Hoodie-Eklat auf der Kölner Mitgliederversammlung

1. FC Köln: Hoodie-Eklat auf der Mitgliederversammlung
FC-Mitglieder geben ihre Stimme ab. Böse Zungen behaupten, manche Fans seien nur wegen des Gratis-Hoodies gekommen. FOTO: dpa, mb fdt
Köln. Hoodie-Tumulte in Köln: Eine eigentlich originelle Aktion des Bundesligisten 1. FC Köln hatte bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend nicht den gewünschten Erfolg.

Ausdrücklich zum Ende der Veranstaltung hätten alle anwesenden Mitglieder einen exklusiven Kapuzenpullover geschenkt bekommen, doch schon in einer Pause wanderten Tausende der roten Europapokal-Hoodies in die Hände der Fans - zum Teil hatten sich wohl tumultartige Szenen abgespielt, wie Geschäftsführer Alexander Wehrle betonte.

Daher habe man sich aus "Sicherheitsgründen" dazu entschlossen, vom geplanten Ablauf abzuweichen und die Pullover schon vorher auszugeben, sagte Wehrle, der das Verhalten dieser Fans verurteilte. Jedes Mitglied, das ohne Pullover nach Hause gehen musste, werde ein Exemplar per Post erhalten, versprach der Finanzexperte.

Auch bei den geduldigeren Mitgliedern stieß der Übereifer der anderen übel auf. "Ich habe morgen Berufsschule und habe extra gewartet, weil es hieß, die Pullover werden erst am Ende ausgegeben", sagte eine Schülerin unter dem Applaus der noch anwesenden Mitglieder - einige von ihnen trugen dabei wohlgemerkt bereits den neuen Pullover. Laute "Hoodie"-Rufe begleiteten fortan den Abend in der Kölner Lanxess Arena.

Das entging auch dem Kölner Urgestein Lukas Podolski nicht. "Hoodies gibt's noch bei mir", twitterte Podolski mit einem Zwinkersmiley und machte mal eben auf Kosten des FC Werbung für seine Bekleidungsmarke "Straßenkicker".

 

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln: Hoodie-Eklat auf der Mitgliederversammlung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.