1. Bundesliga 17/18
| 17.28 Uhr

"Ich kann damit nix anfangen"
Stöger hofft, dass Anzeige gegen Videoassistenten scheitert

1. FC Köln: Peter Stöger hofft, dass Anzeige gegen Tobias Welz scheitert
Peter Stöger, Trainer des 1. FC Köln. FOTO: dpa, mb pgr
Köln. Trainer Peter Stöger hat für die Anzeige eines Fans des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln gegen Video-Schiedsrichter Tobias Welz wenig Verständnis.

"Das ist zwar eine schöne mediale Geschichte, aber ich kann damit nix anfangen", sagte Stöger: "Und ich hoffe, die Klage wird abgewiesen - bei aller Wertschätzung für den Fan, der sich um den FC sorgt."

Der Gründer eines Kölner Fan-Clubs hatte Welz nach der 0:1-Niederlage des FC am Samstag in Mainz angezeigt. Es liege ein "eindeutiger und bewusster Betrug" vor, sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Köln hatte das Spiel in Mainz durch einen unberechtigten Elfmeter verloren. Welz hatte die falsche Entscheidung von Schiedsrichter Felix Brych nach Ansicht der TV-Bilder nicht korrigiert.

Dass die Anzeige wirklich Konsequenzen nach sich zieht, ist allerdings unwahrscheinlich. Die Staatsanwaltschaft prüft den Sachverhalt.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln: Peter Stöger hofft, dass Anzeige gegen Tobias Welz scheitert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.