1. Bundesliga 16/17
| 07.05 Uhr

Siegtreffer im Derby
Kölns "Tor-Monster" Modeste schnappt wieder zu

Fotos: Modeste gewinnt vor Siegtor Kopfballduell gegen Christensen
Fotos: Modeste gewinnt vor Siegtor Kopfballduell gegen Christensen FOTO: dpa, rwe hak
Köln. Anthony Modeste ist beim 1. FC Köln für die Musik zuständig. In der Kabine. Aber auch auf dem Rasen. Am Samstag, im Derby, ließ er kölsches Liedgut auflegen.

"Wenn et Trömmelche jeht" hallte durch die Arena, so wie immer, wenn der FC trifft. Sekunden zuvor hatte der Franzose die Flanke von Leonardo Bittencourt mit dem Kopf ins Gladbacher Tor gelenkt.

Modeste ist er "ein Monster vor dem Tor", wie sein Kollege Matthias Lehmann feststellt. Die Zahlen belegen das: 437 Minuten hat der 27-jährige Modeste für Köln gespielt (90 davon im Pokal) und dabei sechs Tore erzielt, vier in der Liga und zwei im Pokal, dazu hat er vier Treffer vorbereitet. In Köln ist er dabei, sich unverzichtbar zu machen. Alle 73 Minuten ein Treffer - da ist es fast logisch, dass Modeste der neue Liebling aller Kölner ist. Vor allem, weil er den ersten Derbysieg seit 2008. Schnell, laufstark, gut im Abschluss, stark im Kopfballspiel, das sind Merkmale des Stürmers.

Dass er dies alles mit einer gesunden Effektivität verbinden kann, wies er im Derby nach: Der Kopfball-Wischer, der den Sieg brachte, war genau genommen sein einziger echter Torschuss. Stöger schätzt zudem, dass der Mann, den die Kölner für 4,5 Millionen Euro holten, "positiv und kommunikativ" sei. "Er passt rein", fasst Stöger zusammen, "sportlich und menschlich".

(kk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln: "Tor-Monster" Anthony Modeste schnappt wieder zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.