1. Bundesliga 17/18
| 12.07 Uhr

Für 35,7 Millionen Euro
Modeste-Transfer nach China offenbar doch perfekt

Die nervigsten Transfer-Hickhacks der vergangenen Jahre
Die nervigsten Transfer-Hickhacks der vergangenen Jahre FOTO: dpa, gki
Köln. Bundesligist 1. FC Köln verkauft seinen Torjäger Anthony Modeste offenbar doch noch an den chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian. Laut einem Medienbericht wurde eine Einigkeit erzielt.

Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Demnach wurde am späten Donnerstagabend Einigkeit mit dem Super-League-Klub erzielt. Der 29-Jährige habe einen Vertrag bei dem Klub unterschrieben. Die Vereine hätten sich auf eine Ablösesumme von 35,7 Millionen Euro geeinigt, zu klären seien nur noch Details.

FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke sagte der Internetzeitung "Geissblog.Koeln": "Fakt ist: Es ist noch nichts unterschrieben. Es gibt noch keine Einigung, es könnte aber in die Richtung gehen. Es scheint so, als dass sie sich dorthin bewegen, wo es für uns akzeptabel wäre."

Das ist Anthony Modeste FOTO: afp, PST/DG

Nach dem Nachmittagstraining am Donnerstag habe es noch einmal Gespräche zwischen dem französischen Stürmer und Vertretern von Tianjin Quanjian gegeben, berichtete "Bild.de". Danach sei die Entscheidung gefallen. Modestes neuer Vertrag soll bis 2021 laufen und ihm ein Netto-Gehalt von elf Millionen Euro einbringen.

"Meine Meinung ist, dass er diesen Transfer machen möchte, wenn es möglich ist", hatte FC-Trainer Peter Stöger am Donnerstagabend bei einem Termin in Bonn gesagt: "Er ist ein wichtiger Faktor gewesen. Wenn er hier ist, ist es gut für uns. Wenn er wechselt, werden wir das kompensieren."

Der FC hatte die Transferverhandlungen mit dem chinesischen Erstligisten am 28. Juni eigentlich abgebrochen. Tianjin wollte die Ablöse in Raten überweisen. Zudem wollten offenbar mehrere Modeste-Berater und Mittelsmänner an der Transfersumme partizipieren.

Die Gerüchteküche der Bundesliga im Sommer 2017 FOTO: dpa, km sam hjb

Laut "Bild" soll Modeste zum Training am Freitag um 10 Uhr noch einmal am Geißbockheim erscheinen. Das Transferfenster in China schließt am 14. Juli. In dem Kolumbianer Jhon Cordoba vom Ligarivalen Mainz 05 haben die Kölner für rund 17 Millionen Euro bereits einen Ersatz verpflichtet.

Modeste war im Sommer 2015 von der TSG Hoffenheim zum 1. FC Köln gewechselt. In der abgelaufenen Saison erzielte er in 34 Spielen 25 Treffer für die Geißböcke.

(dpa/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Transfer von Anthony Modeste nach China offenbar doch perfekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.