1. Bundesliga 16/17
| 17.24 Uhr

Wolfsburg zahlt 13 Millionen für Gerhardt
Alles richtig gemacht, Herr Schmadtke

Das ist Jörg Schmadtke
Das ist Jörg Schmadtke FOTO: dpa, geb jhe ljm
Meinung | Düsseldorf. Yannick Gerhardt verlässt den 1. FC Köln und wechselt zum VfL Wolfsburg. Den Weggang ihres talentierten Mittelfeldspielers lassen sich die Geißböcke gut bezahlen: Wolfsburg überweist kolportierte 13 Millionen Euro für Gerhardt an den FC. Kölns Sportdirektor Jörg Schmadtke hat einmal mehr alles richtig gemacht. Von Stephan Seeger

Es gab Zeiten, da sah es ziemlich düster aus für den 1. FC Köln. Und diese Zeiten sind noch gar nicht so lange her. Seit 2013/14 hat sich allerdings einiges geändert in der Domstadt. Vor genau drei Jahren verpflichtete der FC Jörg Schmadtke als neuen Sportdirektor, mit ihm kam in Peter Stöger ein neuer Trainer. Zudem wurde in Alexander Wehrle bereits vor dem Ende der Saison 2012/13 ein neuer Geschäftsführer installiert, der sich um die Finanzen des klammen Klubs kümmern und helfen sollte, die Schulden abzubauen.

Seitdem dieses Trio in Köln das Sagen hat, geht es langsam aber sicher wieder aufwärts. Köln trug in den vergangenen Jahren den Schuldenberg auf derzeit rund 20 Millionen Euro ab, sportlich schaffte der FC den Aufstieg in die Bundesliga und etablierte sich in den vergangenen beiden Jahren im Tabellenmittelfeld. Eine solche Ruhe ist man im Kölner Umfeld überhaupt nicht gewöhnt.

Und nun ist Schmadtke der größte Transfer nach dem Verkauf von Lukas Podolski zum FC Arsenal gelungen. Gerhardt wechselt für kolportierte 13 Millionen Euro nach Wolfsburg. In der abgelaufenen Saison kam der Youngster, der seit der Jugend für den FC spielt, auf 29 Partien, von denen er bei 22 in der Startelf stand. Seine Leistungen schwankten, mal war er kaum zu sehen, mal glänzte er. Stöger setzte Gerhardt im Mittelfeld mal als Sechser ein, mal ein bisschen offensiver und mal auf der linken Außenbahn. Eine echte Stammposition gab es für den Allrounder nicht.

Zugegeben, Gerhardt besitzt viel Talent, den endgültigen Durchbruch hat er aber noch nicht geschafft. Deswegen hat Schmadtke mit dem Verkauf alles richtig gemacht. 13 Millionen Euro für einen talentierten Spieler sind mehr als ordentlich. Mit dem Geld kann der FC nun seine Schulden weiter abbauen – oder es in neue Spieler reinvestieren. In Marco Höger (Schalke 04) hat der FC bereits einen potenziellen Ersatz für Gerhardt verpflichtet – der Mittelfeldspieler kommt sogar ablösefrei und kann ebenfalls alle Positionen in der Zentrale bekleiden.

Schmadtke hat nun viel Geld, um weitere neue Spieler zu verpflichten. Und die FC-Fans sollten dem Manager vertrauen. Denn 13 Millionen Euro sind in Schmadtkes Händen noch mehr wert.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Yannick Gerhardt wechselt: Alles richtig gemacht, Jörg Schmadtke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.