2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 14.04 Uhr

Leistungsträger verlässt Frankfurt
Aigner kehrt zu 1860 München zurück

1860 München: Stefan Aigner kehrt von Eintracht Frankfurt zurück
Stefan Aigner spielte schon von 2009 bis 2012 für den Zweitligisten. FOTO: dpa, fve axs
Frankfurt/Main. Die Rückkehr von Mittelfeldspieler Stefan Aigner von Eintracht Frankfurt zum TSV 1860 München ist perfekt. Wie der Bundesligist am Samstag mitteilte, sei dem Wunsch des gebürtigen Münchners entsprochen worden, zu seinem Heimatverein zurückzukehren.

Aigner bestritt in vier Jahren 136 Pflichtspiele für die Frankfurter und erzielte 28 Tore. Er spielte bereits von 2009 bis 2012 für Zweitligist 1860 und erhielt dort nach Angaben der "Löwen" nun einen Kontrakt bis 2020.

Es sei ihm nicht leichtgefallen, die Eintracht zu verlassen, erklärte der 28-Jährige, der noch einen Vertrag bis 2018 am Main besaß. Allerdings fügte er hinzu: "Wie jeder weiß, bin ich seit Kindesbeinen ein 'Sechzger', und ich freue mich jetzt, mit meiner Familie in meine Heimat und zu den 'Löwen' zurückzukehren."

Aigner ist der vierte Neuzugang mit Bundesliga-Erfahrung

Über die Transfermodalitäten wurde nichts bekannt. Laut übereinstimmenden Medienberichten vom Donnerstag soll "Löwen"-Investor Hasan Ismaik seine Zustimmung dafür gegeben haben, dass 1860 eine Ablösesumme von rund drei Millionen Euro für den Flügelspieler zahlt.

"Stefan Aigner ist ein Top-Erstligaspieler. Typen wie er sind in der gesamten Bundesliga gefragt. Deshalb freut es uns ganz besonders, dass er sich dafür entschieden hat, zu uns zu kommen. Dazu kommt, dass er eine Identifikationsfigur bei den 'Löwen' ist. Mit diesen beiden Attributen ist er ein absoluter Gewinn für unsere Mannschaft", sagte Sportchef Thomas Eichin.

Nach Ivica Olic, Karim Matmour sowie Fanol Perdedaj ist Aigner bereits der vierte Neuzugang mit Bundesliga-Erfahrung.

(jado/dpa/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1860 München: Stefan Aigner kehrt von Eintracht Frankfurt zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.