2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 12.51 Uhr

1860 München
Torwarttrainer Kowarz vertritt erkrankten Möhlmann

1860 - Karlsruhe
1860 - Karlsruhe FOTO: dpa, geb gfh
Torwarttrainer Kurt Kowarz übernimmt beim Zweitligisten 1860 München die Vertretung des erkrankten Chefcoaches Benno Möhlmann. Der 57-Jährige soll als Sprecher eines Teams um Möhlmanns Assistenten Sven Kmetsch und Collin Benjamin agieren und den Tabellenvorletzten im Auswärtsspiel am Freitag (18.30 Uhr/Live-Ticker) bei der SpVgg Greuther Fürth betreuen. Möhlmann war am Dienstag an der Gallenblase operiert worden. Wann der 61-Jährige zurückkehren kann, ist offen.

"Ich habe den Fußball-Lehrer, habe drei Jahre Rain trainiert - ich weiß, wie es funktioniert", sagte Kowarz, der von Januar 2009 bis Juli 2011 für den Bayernligisten Rain am Lech tätig war. Außerdem werde sein Chef Möhlmann das Ganze "vom Krankenbett aus steuern". Die Löwen hatten zunächst mitgeteilt, dass Kmetsch und Benjamin für Möhlmann einspringen würden. Am Mittwochnachmittag leitete aber Kowarz das erste Training nach dem Eingriff bei Möhlmann.

Möhlmann ist nach der erfolgreichen OP wieder einigermaßen wohlauf. "Lebbe geht weiter - wie ein Kollege einst sagte", schrieb er der Bild. Er wird aber noch bis mindestens Ende der Woche stationär behandelt und dürfte auch das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal am Dienstag bei Bundesligist FSV Mainz 05 verpassen. Beim Kellerduell gegen den MSV Duisburg am 1. November könnte er wieder auf der Bank sitzen.

"Die Situation ist durch die Operation bei Benno natürlich nicht einfacher geworden", sagte Geschäftsführer Noor Basha über die Lage beim deutschen Meister von 1965. Der ist nach elf Spielen mit nur sechs Punkten als einziger deutscher Profiklub noch ohne Sieg. Möhlmann hatte bei seinem Einstand als Nachfolger von Torsten Fröhling 0:1 gegen den Karlsruher SC verloren.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TSV 1860 München: Kurt Kowarz vertritt erkrankten Benno Möhlmann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.