| 14.07 Uhr

TM3 setzt auf FC Bayern
4,2 Millionen sahen Champions-League

Hamburg/Hannover (dpa). Durchschnittlich 4,2 Millionen Fußball- Fans haben bisher die Live-Spiele der Champions League im Fernsehen gesehen. Nach Abschluss der Vor- und Zwischenrunde mit insgesamt 24 Direkt-Übertragungen zog Michael Pfad, Sportdirektor des TV-Senders TM3, ein positives Zwischenfazit. "Wir sind sehr zufrieden. Die Zuschauer haben TM3 schnell als Champions-League-Sender akzeptiert. Die Quoten zeigen aber auch, dass die Fans den Entscheidungscharakter lieben. Wir setzen daher auf den FC Bayern. Die Münchner spielen als einzige deutsche Mannschaft im Viertelfinale im alten Europapokal- Modus weiter", erklärte Pfad am Donnerstag der dpa.

Der deutsche Rekordmeister bescherte TM3 auch die bisherigen Rekordmarken. 6,77 Millionen Zuschauer sahen am 8. März den Münchner 4:1-Sieg im Rückspiel gegen Real Madrid. Dabei wurde mit 8,18 Millionen Fans auch der höchste Spitzenwert für eine TM3-Übertragung gemessen. Die niedrigen Zahlen an den beiden letzten Zwischenrunden- Spieltagen, als es für den FC Bayern und Hertha BSC Berlin um nichts mehr ging, drückten die Gesamtquote. Am Dienstag wollten nur 1,91 Millionen das Hertha-Spiel gegen den FC Porto sehen. Die 0:2-Pleite der Münchner B-Garnitur in Kiew verfolgten 3,64 Millionen Fans.

Nach Pfads Angaben hat das Publikum das neue Champions-League- Format von TM3 angenommen. "Wir haben nach der Winterpause einiges verändert. In unserem Studio legen wir ein schnelleres Tempo vor als andere Sender bei ihren Fußball-Übertragungen. Der Sendebeginn eine Stunde vor dem Anpfiff hat zu einem Anstieg der TM3-Marktanteile zwischen 19.45 und 20.15 Uhr geführt. Dabei nehmen wir in Kauf, dass das einigen Leuten und Kritikern nicht gefällt", sagte der TM3- Sportchef.

Der frühere Frauensender hatte die Champions-League-Rechte im Vorjahr für 850 Millionen Mark und vier Jahre von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) erworben. Die Entscheidung, ob die Spiele auch in der Saison 2000/2001 von TM3 übertragen werden, fällt laut Pfad auf Gesellschafterebene. Hauptgesellschafter Rupert Murdoch möchte den Fußball-Wettbewerb an das Bezahlfernsehen Premiere World verkaufen, der 34-Prozent-Inhaber Herbert Kloiber will die Champions League bei TM3 halten. "Noch hat der alte Vertrag Bestand", sagte Pfad.

(RPO Archiv)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TM3 setzt auf FC Bayern: 4,2 Millionen sahen Champions-League


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.