| 14.49 Uhr

Sachsenpokal
Dresden und Aue kritisieren Ansetzung

Der Sächsische Fußball-Verband (SFV) hat mit Unverständnis auf die gemeinsame Kritik von Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue an der Halbfinal-Ansetzung im Sachsenpokal reagiert. Das Duell der beiden Drittligisten wurde vom Verband für Ostersonntag (27. März/13.15 Uhr) terminiert, obwohl sich beide Klubs im Vorfeld für Ostersamstag ausgesprochen hatten. "Ich habe wenig Verständnis für die Klubs. Die Bundespolizei hat aus sicherheitstechnischen Gründen darauf bestanden, nicht am Samstag zu spielen. Dem mussten wir folgen", sagte SFV-Geschäftsführer Frank Pohl dem SID. Dresden sei über die Gründe informiert gewesen, daher verstehe Pohl die Aufregung bei Dynamo nicht. Die beiden Drittligisten hatten sich für den Fall einer Austragung am Samstag einen größeren Zuschauer-Zuspruch versprochen und dazu eine gemeinsamen Erklärung abgegeben. Darin baten sie den Verband, die "Ansetzung noch einmal zu prüfen".
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sachsenpokal: Dresden und Aue kritisieren Ansetzung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.