| 11.25 Uhr

Basler glaubt nicht an Trainer-Zukunft
"Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"

Diese Nationalspieler landeten als Trainer im Amateurfußball
Diese Nationalspieler landeten als Trainer im Amateurfußball FOTO: dpa, dpa
Frankfurt/Main. Der ehemalige Nationalspieler Mario Basler sieht für sich als Trainer hierzulande kaum eine Perspektive.

"In Deutschland traut sich keiner, Mario Basler zu verpflichten. Ich sage halt immer, was ich denke. Es ist ausgeschlossen, dass ich einen Zweit- oder Erstligisten trainiere", sagte der 48-Jährige nach seinem missglückten Debüt bei Fünftligist Rot-Weiß Frankfurt (0:1 beim FC Ederbergland) der Bild-Zeitung.

Europameister Basler sieht sich in prominenter Gesellschaft. "Das geht Stefan Effenberg oder Lothar Matthäus genauso. Uns wollen sie in Deutschland halt nicht. Wir sind vermutlich von unserer Persönlichkeit zu stark für die Klub-Bosse", sagte er. Bei ihm würden die Leute immer noch denken, "es ist alles wie vor 20 Jahren. Dass ich vor allem zu unbequem und zu wenig diplomatisch bin".

Basler hatte als Trainer zuletzt bei Rot-Weiß Oberhausen gearbeitet. Weitere Stationen des 30-maligen Nationalspielers, der unter anderem für Bayern München, Werder Bremen und den 1. FC Kaiserslautern spielte, waren Jahn Regenburg, Eintracht Trier und Wacker Burghausen.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mario Basler: "Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.