| 11.15 Uhr

Niederrhein-Derby in Oberhausen
Polizist erleidet Knalltrauma nach Böllerwurf

Niederrhein-Derby in Oberhausen: Polizist erleidet Knalltrauma nach Böllerwurf
Ein Polizist im Einsatz (Symbolfoto). FOTO: dpa, frg fpt
Oberhausen. Am Rande des Derbys zwischen Rot-Weiß Oberhausen und dem MSV Duisburg im Niederrheinpokal ist es zu Ausschreitungen gekommen. Ein Polizist wurde leicht verletzt, etwa 140 Personen wurden festgesetzt.

Das teilte die Polizei nach dem Spiel mit. Bereits vor dem Spiel sei es zu einer Auseinandersetzung rivalisierender Fangruppen gekommen. MSV-Fans und eine Gruppe RWO-Anhänger trafen aufeinander und provozierten sich. Die Polizei trennte die Gruppen und setzte etwa 140 Personen vor Ort fest. Einige Duisburger Anhänger beschädigten die Scheibe an einem Linienbus.

Die Polizei stellte Sturmhauben, Betäubungsmittel und weitere strafrechtlich relevante Gegenstände sicher. Danach entließ die Polizei die Beteiligten und sprach ihnen einen Platzverweis aus. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Vor, während und nach dem Spiel wurden zudem vereinzelt Pyrotechnik, Böller und Leuchtraketen abgefeuert. Bei der Abreise erlitt ein Polizeibeamter durch einen Böllerwurf ein Knalltrauma.

Insgesamt stellte die Polizei 21 Strafanzeigen.

 

(areh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein-Derby in Oberhausen: Polizist erleidet Knalltrauma nach Böllerwurf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.