| 13.06 Uhr

Beförderungsverbote
Bahn will härter egen randalierende Fußballfans durchgreifen

Beförderungsverbote: Bahn will härter egen randalierende Fußballfans durchgreifen
Polizisten stehen an einem Bahnhof (Symbolbild). FOTO: dpa, pst fdt uk jhe
Die Deutsche Bahn will Angriffe randalierender Fußball-Fans auf das Zugpersonal konsequenter ahnden. Künftig sollen häufiger Beförderungsverbote ausgesprochen werden.

"Das Personal wird im Zug durch Fans, die stark alkoholisiert sind, angegriffen, mitunter auch schwer verletzt. Das nehmen wir nicht mehr hin", sagte Sicherheitschef Hans-Hilmar Rischke dem NDR-Sportclub.

Künftig sollen häufiger Beförderungsverbote ausgesprochen werden. 2016 gab es lediglich 70. "Der Fußball-Fan, der sich nicht an die Regeln hält, wird von der Fahrt ausgeschlossen und bekommt einen Ausschluss für einen langen Zeitraum. Wer trotzdem Zug fährt, begeht Hausfriedensbruch", sagte Rischke.

Jedes Wochenende reisten durchschnittlich 100.000 Fans per Bahn zu den Spielen. Davon sei etwa ein Prozent gewaltbereit. Der Deutschen Bahn entstehen eigenen Angaben zufolge jährlich zwei Millionen Euro Schaden durch Sachbeschädigungen oder den Einsatz zusätzlichen Sicherheitspersonals.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Beförderungsverbote: Bahn will härter egen randalierende Fußballfans durchgreifen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.