| 16.10 Uhr

Bayer Leverkusen
Bayer würde an Renato Augusto kräftig mitverdienen

Bayer 04 Leverklusen würde an Renato Augusto kräftig mitverdienen
Sollte Renato Augusto tatsächlich zu Schalke 04 wechseln, würde Bayer Leverkusen noch einmal abkassieren. FOTO: dpa, Sergey Dolzhenko
Leverkusen. Der ehemalige Leverkusener Renato Augusto wird mit dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht. Sollte der Mittelfeldspieler tatsächlich zu den Knappen wechseln, dann würde Bayer 04 kräftig mitverdienen. Von Simon Janßen

Wie Manager Jonas Boldt unserer Redaktion bestätigte, besitzt die Werkself mehr als 40 Prozent der Transferrechte an dem Brasilianer, der bei seinem aktuellen Klub Corinthians Sao Paulo noch einen Vertrag bis Dezember 2016 besitzt. "Wir würden ganz gut aussehen dabei", sagte Boldt über einen möglichen Transfer.

Augusto, der in 101 Bundesliga-Partien neun Tore und 21 Assists sammelte, soll über eine Ausstiegsklausel in Höhe von acht Millionen Euro verfügen. Diese resultiert noch aus dem Deal mit Bayer 04 im Jahr 2013. Die Bayer-Verantwortlichen verhandelten beim Verkauf des Brasilianers eine Weiterverkaufsklausel, nach der Corinthians verpflichtet ist, den Spieler bei einem Angebot von acht Millionen Euro ziehen zu lassen. Leverkusen würde bei einem Transfer also mehr als 3,2 Millionen Euro verdienen. "Renato ist nach einigen Verletzungen zwar zurück nach Brasilien gegangen, doch an seine Qualität haben wir immer geglaubt. Warum sollten wir nicht davon profitieren, sobald er wieder stabil ist?", sagte Boldt.

Der Bayer 04-Manager schließt zudem nicht aus, dass die Werkself – wohl auch wegen der erneuten Verletzung von Rechtsverteidiger Roberto Hilbert – im Winter Verstärkung verpflichtet: "Wenn die Möglichkeit besteht, dass wir uns sinnvoll ergänzen, werden wir das tun."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverklusen würde an Renato Augusto kräftig mitverdienen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.