| 13.19 Uhr

Bayer Leverkusen
Auch ohne Bender ist "verlieren verboten"

Journalisten stürzen sich auf Rom-Rückkehrer Völler
Journalisten stürzen sich auf Rom-Rückkehrer Völler FOTO: dpa, gm hpl
Rom. Bernd Leno verpackte Leverkusens Auftrag in zwei Worte: "Verlieren verboten", formulierte der Torhüter der Werkself die Zielsetzung, mit der die Mannschaft am Dienstagmorgen vom Kölner Flughafen aus Richtung Rom geflogen ist.

"Unser Matchplan ist klar: Es geht um eine kleine Vorentscheidung in der Gruppe. Wir spielen voll auf Sieg", fügte der 23-Jährige an, der mit Bayer 04 am Mittwochabend im Stadio Olimpico im Champions-League-Rückspiel beim AS Rom gefordert ist (20.45 Uhr/Live-Ticker).

Rudi Völler sieht das ähnlich. Leverkusens Sportchef reiste mit dem nötigen Respekt, trotz allem aber entspannt in seine Lieblingsstadt, wo er von 1987 bis 1992 selbst für die Roma auf Torejagd ging. "Wir haben alles selbst in der Hand. Wenn wir nicht verlieren, spricht alles für uns", sagte der 55-Jährige. "Mit einem Unentschieden wäre zwar noch nichts entschieden, wir wären aber einen großen Schritt weiter."

Ein Punkt könnte möglicherweise den entscheidenden Schritt Richtung Achtelfinale bedeuten. Völler rechnet im Duell mit dem italienischen Vizemeister, der unbedingt seinen ersten Gruppensieg benötigt, aber mit einem "schweren Spiel. Rom hat eine sehr starke Mannschaft und kann dieses Jahr Meister werden."

Lars Bender wird seiner Mannschaft dabei nicht helfen können. Der Kapitän trat die Reise erst gar nicht mit an. Beim spektakulären 4:4 im Heimspiel musste Bender bereits passen, auch in Rom ist der defensive Mittelfeldmann aufgrund von Sprunggelenksproblemen nicht dabei. Doch auch ohne den Kapitän sieht Rudi Völler die Werkself für dieses Spiel gut vorbereitet. "Es wird kein leichtes Spiel, aber wir haben eine gute Mannschaft. Wir sind gewappnet", erklärte der Sportdirektor.

Benders Rolle wird wohl erneut Kevin Kampl übernehmen, der im Hinspiel das 3:4 erzielt und das 4:4 durch Admir Mehmedi vorbereitet hatte. "Wir wollen und müssen Rom auf Distanz halten", fordert der Slowene angesichts der Tabellenkonstellation in der Gruppe E, in der Bayer als Zweiter hinter Topfavorit FC Barcelona (7 Punkte) vier Punkte aufweist. Bate Borissow ist Dritter (3 Punkte) vor Rom (2 Punkte).

Vor zwei Wochen hatte die Werkself in der BayArena gegen Rom bereits 2:0 geführt, dann 2:4 zurückgelegen und anschließend in einem unglaublichen Schlussspurt noch einen Punkt gerettet.

(Stefanie Sandmeier)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Auch ohne Lars Bender ist "verlieren verboten"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.