| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Bayers Konstanz ist die Inkonstanz

Einzelkritik: Wendell und Brandt wirken überspielt - Leno nicht zu beneiden
Einzelkritik: Wendell und Brandt wirken überspielt - Leno nicht zu beneiden FOTO: dpa, crj hak
Meinung | Leverkusen. Die Pleite in Bremen verdeutlicht: Bayers größtes Problem ist zurzeit die fehlende Konstanz. Nach den mittelmäßigen Auftritten darf sich die Werkself auch nicht über einen Mittelfeldplatz in der Tabelle beschweren. Von Stefanie Sandmeier

Gerade, als sich in Leverkusen wieder so etwas wie Zuversicht breit machte; just in der Phase, in der die Mannschaft nach Mentalitätssiegen wie dem in Mainz, der guten Leistung in Monaco und dem überzeugenden Auftritt gegen Dortmund wieder den Eindruck von Stabilität vermittelte, da platzt nun dieses 1:2 in Bremen dazwischen.

Es dämpft nicht nur die frisch gekeimte Hoffnung, dass Bayer nun langsam so etwas wie ein positiver Trend gelingen könnte, es führt selbst Roger Schmidt noch einmal vor Augen, dass er mit seiner Mannschaft noch nicht die Rolle spielen kann, die er sich vor der Saison erhofft hatte. Bayers Problem: die fehlende Konstanz. Für den Moment muss sich die Werkself damit begnügen, nach mittelmäßigen Auftritten mit Ausreißern nach oben, eben auch nur einen Mittelfeldplatz zu belegen.

Dumm nur, dass dieses 1:2 auch noch die dritte Niederlage in Folge gegen Bremen war. Wer nach dem Pokalaus in der vergangenen Saison und dem enttäuschenden 1:4 in der Liga auch noch ein drittes Mal binnen acht Monaten gegen die Hanseaten verliert, dem muss man sagen: nichts gelernt!

Das ist in diesem Fall konstant schlecht und zeugt nicht von Reife. Und wer wie Bayer 04 am Wochenende trotz Überlegenheit nach dem 1:1 eine derart uninspirierte zweite Hälfte abliefert, dem darf man unterstellen, in dieser Verfassung kein Spitzenteam zu sein. Wettbewerbsübergreifend gewann Bayer 04 nicht einmal zwei Partien in Folge. Spielerische Qualität und Einstellung passten mal wieder nicht.

Dass diese Mannschaft Potenzial hat, bewies sie (ausgerechnet) gegen einen Top-Klub wie Borussia Dortmund. Es geht also. Warum aber gelingt das gegen vermeintlich schwächere Gegner nicht? Und warum nicht über mehrere Partien hinweg? Bayers Konstanz in dieser Saison ist bislang seine Inkonstanz. Die Leverkusener mögen sich vielleicht selbst nicht als Bundesliga-Zehnter fühlen. De facto sind sie es aber – und das im Moment zurecht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Bayers Konstanz ist die Inkonstanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.