| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Benjamin Henrichs - Bayers Abwehrjuwel

Bayer 04 Leverkusen: Benjamin Henrichs, das Abwehrjuwel
Benjamin Henrichs entwickelt sich zu einer Stammkraft der Werkself. FOTO: afp
Monaco/Leverkusen. Das 19-jährige Eigengewächs scheint sich in der Viererkette von Bayer 04 festzuspielen. "Unfassbar, was der Junge im letzten halben Jahr für eine Entwicklung genommen hat", schwärmt nicht nur Sportchef Rudi Völler. Von Dorian Audersch und Stefanie Sandmeier

Außenverteidiger hat Bayer 04 reichlich im Kader: Tin Jedvaj, Wendell, Danny da Costa, Roberto Hilbert und zuletzt gar Lars Bender, der die ungewohnte Rolle hinten rechts in der Viererkette gegen Monaco sehr gut ausfüllte. Und dann ist da noch Benjamin Henrichs. Der 19-Jährige entwickelt sich zu einer Stammkraft der Werkself. Sein großer Vorteil ist, dass er links wie rechts spielen kann und auch die offensiven Aufgaben der laufintensiven Position gut umsetzt. Kein Wunder: Eigentlich ist Henrichs gelernter offensiver Mittelfeldspieler. Einer Eingebung von Roger Schmidt im Wintertrainingslager ist es zu verdanken, dass der Youngster sein Potenzial nun als Links- oder Rechtsverteidiger ausschöpfen kann.

Nach der starken Partie gegen den AS Monaco schwärmte nicht nur Sportchef Rudi Völler von der Entwicklung des vor Kurzem mit der Fritz-Walter-Medaille ausgezeichneten Eigengewächses: "Es ist unfassbar, was der Junge im letzten halben Jahr für eine Entwicklung genommen hat." Roger Schmidt sieht es ähnlich: "Die Tatsache, mit welcher Konstanz er seine Leistung abruft, ist bemerkenswert", sagt der Trainer von Bayer 04. Das gelte besonders, wenn man bedenke, dass er diese Position vorher nicht gespielt habe. "Er strahlt bereits eine gewisse Ruhe und Selbstverständlichkeit aus. Für einen 19-Jährigen in seinem zweiten Champions-League-Spiel ist das nicht hoch genug anzurechnen. Wir werden mit Sicherheit noch viel Freude an ihm haben", ist Schmidt überzeugt.

2004 wechselte Henrichs im Grundschulalter von der SpVg Porz-Gremberghoven zu Bayer 04. Er durchlief alle Jugendteams der Werkself und ist eines der wenigen Eigengewächse, die den Sprung zu den Profis geschafft haben. Doch damit nicht genug: Mit seinen Leistungen scheint er Tin Jedvaj - immerhin kroatischer Nationalspieler - vorerst den Rang abzulaufen. Überhaupt schwächeln die Außenverteidiger im bisherigen Saisonverlauf.

Wendell ist zwar seit einigen Tagen Nationalspieler Brasiliens, aber insgesamt ist der 23-Jährige immer noch auf der Suche nach seiner Form. Danny da Costa stand zuletzt immerhin wieder im Kader, hat aber bisher keine Minute gespielt - auch wegen einer langfristig geplanten Operation am Schienbein in der Vorbereitung. Seit längerem fit und einsatzbereit ist indes Roberto Hilbert, der aber in dieser Saison von Roger Schmidt überhaupt noch nicht berücksichtigt wurde - obwohl der Trainer immer wieder betont, dass jeder Spieler im Kader wichtig sei. Henrichs hingegen kommt bereits auf vier Spiele in der Bundesliga, zwei in der Champions League und auch im Pokal gegen den SC Hauenstein stand er auf dem Platz. Meist spielte das Abwehrjuwel die vollen 90 Minuten durch.

Mit Lars Bender kommt eine weitere Option auf dem Posten des rechten Außenverteidigers zu - auch für das Spiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr/Live-Ticker) in der BayArena. Bereits in der Schlussphase der vergangenen Saison kam der Kapitän hinten rechts zum Einsatz. Damals war das allerdings vor allem der Verletztenmisere geschuldet. Die Frage, ob das nun seine neue Stammposition sei, antwortet Bender, der leicht angeschlagen aus Monaco zurückkehrte, mit einem Lachen: "Das ist die falsche Frage. Ich stelle mich immer in den Dienst der Mannschaft. Der Trainer wollte, dass wir defensiv kompakt und sicher stehen - das ist uns gut gelungen", sagte er nach dem Spiel gegen die Monegassen.

Kompakt und sicher in der Defensive dürfte auch eine Erfolgsformel für das Duell gegen Dortmund sein. Vor allem die Offensivkraft der Westfalen beeindruckt bisher. Auf die Abwehrreihe der Werkself kommt also der nächste Härtetest zu - egal, mit welchen Außenverteidigern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Benjamin Henrichs, das Abwehrjuwel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.