| 10.35 Uhr

Bayer Leverkusen
Bloß nicht wieder wie gegen Darmstadt

Einzelkritik: Abwehr und Mittelfeld überzeugen
Einzelkritik: Abwehr und Mittelfeld überzeugen FOTO: dpa, fg nic
Leverkusen. Nach der Qualifikation für die Champions League hatte Bayer 04 in den darauffolgenden Spielen Probleme in der Liga, verlor unter anderem gegen den Aufsteiger. Nach dem Kraftakt in Barcelona muss nun das gedankliche Umschalten auf Augsburg gelingen. Von Stefanie Sandmeier

Es wurde in den vergangenen Tagen viel über Reife gesprochen. Davon, dass sich die junge Leverkusener Mannschaft, die Roger Schmidt in der zurückliegenden Saison übernahm, spürbar weiterentwickelt habe. Wer das Spiel in Barcelona gesehen hat, wird ihr das nach intensivem Kampf und einer vor allem in der ersten Hälfte taktisch und physisch hervorragenden Leistung gegen eines der besten Teams der Welt ohne Umschweifen attestieren.

Zu einem Reifeprozess gehört es aber auch, aus Fehlern zu lernen. Nach dem Rückspiel gegen Lazio Rom vor knapp fünf Wochen, das die Vereinsspitze als das wichtigste Spiel des Jahres bezeichnete, weil es die Teilnahme an der Champions League sicherte, schafften es die Werkself-Profis nicht, dieses Positiv-Erlebnis mit in den Liga-Alltag zu nehmen. Es folgten deutliche Niederlagen gegen Bayern München und Borussia Dortmund und das 0:1 gegen Darmstadt 98.

Pressestimmen: "Schuberts Unvollendete" FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO

Vor allem letzteres schmerzte, weil es Bayer an diesem Tag gegen einen couragiert kämpfenden Aufsteiger an geistiger Frische und folglich auch fußballerischer Qualität fehlte. Eine Erklärung dafür, dass die Leverkusener gegen Darmstadt verlieren, gegen Bayern und Dortmund chancenlos sind und plötzlich aber den FC Barcelona nah an eine Niederlage bringen, vermochten nach dem intensiven Abend in Barcelona weder Spieler noch Klub-Verantwortliche zu finden. Vielmehr vermittelten sie glaubhaft den Eindruck, dass das wiedergewonnene Selbstvertrauen und das Wissen um die eigene Stärke diesmal auch im Bundesliga-Alltag Kräfte freisetzen wird. "Es ist jetzt die Kunst, im Kopf den Schalter umzulegen. Von Barcelona auf Augsburg - das ist nicht so einfach. Aber viele Spieler haben genug Erfahrung mit solchen Situationen. Ich bin sicher, dass uns das gelingt", sagte Bernd Leno.

Rudi Völler sah es genauso. Für den Sportdirektor war es die "beste Leistung der Mannschaft seit Wochen, die uns das nötige Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben gibt". Er appellierte daran, dass es nun darauf ankommt, "gegen Augsburg nachzuziehen. Wir haben gesehen, wie gut die Mannschaft spielen kann. An der Leistung wird sie sich messen lassen müssen."

Neymar sieht nach dreister Schwalbe Gelb FOTO: afp, JL/raf

So ist es eine große Herausforderung, nach so außergewöhnlichen Spielen wie im Camp Nou nun gegen einen vermeintlich leichteren Kontrahenten wie den Tabellen-16. ebenfalls ans Limit zu gehen. Augsburg kann ein unangenehmes Team sein und wird sich nach seiner Europa-League-Niederlage gestern rehabilitieren wollen.

Das Team war in der Nachbetrachtung der vergangenen Saison ein wichtiger Gegner für Leverkusen. Trotz des kuriosen Gegentores in der Schlussphase von Torhüter Marwin Hitz, der damit das 2:2 erzielte und Bayer 04 um einen Sieg brachte, war es jene Partie, die den Leverkusenern aus ihrer kleinen Talsohle heraushalf.

Papadopoulos trifft nach ter Stegens Patzer FOTO: dpa, fg nic

Die Rückrunde hatte für die Werkself seinerzeit nicht wie erhofft begonnen. Zwischenzeitlich drohte Bayer auf Platz sechs die Champions-League-Ränge aus den Augen zu verlieren. Die gute Leistung von Augsburg war unabhängig vom Ergebnis letztlich das Signal, dass es wieder nach oben geht. Die Werkself beendete die Spielzeit schließlich auf Platz vier. Der Rest ist bekannt.

Inzwischen haben Roger Schmidt und sein Team das zweite Gruppenspiel in der Königsklasse hinter sich. Das ging zwar diesmal verloren - kann als Erfahrung aber umso wertvoller gewesen sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Bloß nicht wieder wie gegen Darmstadt 98


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.