| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Chicharito und Aránguiz sind Vorbilder für Bayers EM-Starter

Bilder: Bayers Chicharito trifft für Mexiko
Bilder: Bayers Chicharito trifft für Mexiko FOTO: ap, MT
Leverkusen. Leverkusens Südamerikaner haben bei der Copa América in den USA die Vorrunde erfolgreich überstanden - und das internationale Werkself-Quintett aus der Schweiz, der Türkei, Kroatien und Deutschland will schnellstmöglich nachziehen. Von Stefanie Sandmeier

Anhänger von Bayer 04, die in der Bundesligapause live verfolgen wollen, wo auf der Welt die Profis aus Leverkusen derzeit im Einsatz sind, brauchen mitunter eine gute Ausdauer. In der Nacht zu Mittwoch hatte zunächst Charles Aránguiz im Trikot der chilenischen Nationalmannschaft seinen Einsatz. 16 Stunden später begann das nächste Spiel in Paris. Beim 1:1 gegen Rumänien rettete Admir Mehmedi der Schweiz noch ein Unentschieden. Er ist damit der erste Schweizer, der bei einer EM sowie WM traf.

Beim 4:2-Erfolg der Chilenen gegen Turnierneuling Panama stand Aránguiz über 90 Minuten auf dem Feld. Die Tore steuerten jeweils mit einem Doppelpack Bundesliga-Profi Eduardo Vargas von der TSG Hoffenheim und Alexis Sanchez bei. Mit dem zweiten Sieg in der Vorrunde schaffte Leverkusens defensiver Mittelfeldspieler, was Admir Mehmedi, und die anderen vier Bayer-Profis bei der Europameisterschaft - Bernd Leno, Jonathan Tah, Hakan Calhanoglu und Tin Jedvaj - noch schaffen wollen: Chile hat sich bei der Copa América als letztes Team für das Viertelfinale qualifiziert.

Nach einem 2:1 gegen Bolivien und dem Sieg gegen Panama ist der Titelverteidiger Gruppenzweiter geworden. Gruppensieger wurde Argentinien, das nach dem 3:0 (3:0) gegen das punktlose Schlusslicht Bolivien seinen dritten Vorrundensieg einfuhr - inklusive dem 2:1 gegen Chile. Lionel Messi und sein Team treffen in der Runde der letzten Acht nun auf Venezuela. Nach dem Ausscheiden von Brasilien gilt der Rivale als Favorit auf den Turniersieg.

Höhepunkt des Viertelfinales ist indes die Partie zwischen Südamerika-Meister Chile und Gold-Cup-Champion Mexiko. Damit steht am kommenden Sonntag auch das Duell Aránguiz gegen Chicharito an, der sich mit Mexiko nach einem 1:1 am Dienstag gegen Venezuela als Gruppensieger für die K.o.-Runde qualifizierte. Das Spiel wird nach Mitteleuropäischer Zeit um 4 Uhr morgens angepfiffen.

Die Schweizer können wohl zumindest mit dem Einzug ins Achtelfinale der EM planen - das 1:1 war der vierte Punkt in der Gruppe A. Das dürfte ausreichen, um zumindest als einer der vier besten Gruppendritten in die K.o.-Runde einzuziehen.

Hakan Calhanoglu steht mit der Türkei hingegen bereits unter Druck. Heute (21 Uhr) steht das Duell mit Europameister Spanien an. Angesichts der eher dürftigen Vorstellung der Türkei bei der 0:1-Niederlage gegen Kroatien dürfte es für Calhanoglu und seine Teamkollegen ein hartes Stück Arbeit werden. Im Grunde muss die Türkei zumindest Unentschieden spielen, um eine realistische Chance auf das Weiterkommen zu haben. Im letzten Spiel der Gruppe D wartet am kommenden Dienstag dann noch Tschechien, das sich heute mit Kroatien misst. Tin Jedvaj blieb bei dieser EM bisher nur eine Reservistenrolle. Nach dem 1:0 gegen die Türkei hat Kroatien allerdings gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen. Ein Remis gegen Tschechien könnte bereits reichen. Gleiches gilt für Bayers deutsche Nationalspieler Bernd Leno und Jonathan Tah (bisher ohne Einsatz). Nach dem 0:0 gegen Polen stünde Deutschland mit einem Punkt gegen Nordirland im dritten Gruppenspiel im Achtelfinale.

Benjamin Henrichs und Lukas Boeder stehen im vorläufigen DFB-Kader für die U19-EM, die vom 11. bis 24. Juli in Baden-Württemberg stattfindet. Mit 23 Spielern tritt die deutsche U19 am 28. Juni die Reise ins Trainingslager nach Schladming an. Nach der achttägigen Vorbereitungsmaßnahme wird der Kader auf 18 Spieler reduziert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Chicharito und Aranguiz Vorbilder für EM-Fahrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.