| 10.19 Uhr

Bayer Leverkusen
Die Offensive kommt ins Rollen

Bayer 04 Leverkusen: Die Offensive kommt ins Rollen
Die Abstimmung zwischen Chicharito, Kevin Volland und Karim Bellarabi funktionierte gegen Koblenz gut. FOTO: KSMedianet / Bayer 04
Koblenz. Einen 4:0-Sieg gab es im dritten Testspiel der Werkself beim Regionalligisten TuS Koblenz. Kevin Volland traf doppelt. Von Jim Decker

Viel besser hätte die Premiere des neuen Auswärtstrikots wohl nicht laufen können. Ganz in Rot gewann Bayer 04 gestern Abend gegen den Südwest-Regionalligisten TuS Koblenz 4:0 - und bewies zumindest teilweise bereits eine starke Frühform. Besonders Neuzugang Kevin Volland deutet nun schon mit einer gewissen Konstanz an, dass er die Rekordablöse von 20 Millionen Euro wert sein könnte. Bereits im Testspiel in Delbrück traf der Ex-Hoffenheimer drei Mal. Auch in Koblenz erwies er sich als treffsicher und steuerte zwei Tore (25. und 34. Minute) zum ungefährdeten Erfolg bei.

"Natürlich ist es immer schön, ein Tor zu schießen", sagte der neue Bayer-Stürmer nach dem Spiel und fügte an: "Aber ich hänge das auf dem Niveau jetzt nicht zu hoch. Was zählt, sind am Ende die Tore in Bundesliga und Champions League." Wie aufgedreht wirbelte auch Nationalspieler Karim Bellarabi über den Platz - links wie rechts auf den Flügeln. Drei Treffer bereitete der 26-Jährige vor und riss das Spiel zeitweise an sich. Die Führung nach einem Eigentor der Koblenzer fiel nach einem rasanten Sprint Bellarabis, Julian Brandt traf kurz vor Schluss nach einer Vorlage von Hakan Calhanoglu zum 4:0 (88.).

Die Abstimmung zwischen Volland, Chicharito und Bellarabi funktionierte bereits erstaunlich gut - Volland bleibt trotzdem zurückhaltend: "Klar wurde ich zwei Mal gut von Karim bedient. Das ist für mich als Neuzugang natürlich ideal." Abgesehen davon seien die Laufwege in der Offensive generell gut: "Es gibt immer viele Anspielstationen. Es macht einfach Spaß, mit den Jungs zu spielen", meint Volland.

Parallel zum Auswärtstrikot debütierten auch die erst am Donnerstag zur Mannschaft gestoßenen Neu-Leverkusener Julian Baumgartlinger und Ramazan Özcan. Vor allem Letzterer blieb im Tor weitgehend beschäftigungslos. "Integration geglückt", könnte man sagen. Kevin Kampl bestätigt: "Das sind einfach super Jungs. Kevin haut direkt die Dinger rein und Julian räumt im Mittelfeld auf. Die werden uns helfen." Das sah auch Trainer Roger Schmidt so, der von einem "sehr guten Test" sprach. Die Mannschaft habe insgesamt harmoniert und das Spiel "gut im Fluss" gehalten. "Das war für uns definitiv ein weiterer Schritt nach vorne", resümiert der Coach. Auffällig: Die Außenverteidiger spielten extrem hoch und standen bei eigenem Ballbesitz fast auf Höhe der Sturmreihe.

So kam Flügelspieler Robbie Kruse zu einigen Offensiv-Aktionen - obwohl der Australier in der ersten Halbzeit - ähnlich wie schon in Delbrück - auf der für ihn völlig ungewohnten Position rechts in der Abwehrreihe ran musste. Möglicherweise ein Modell mit Zukunft? Schmidt jedenfalls lobte: "Er macht das schon gut - auch im Training." Kruse könne durchaus als Verteidiger spielen: "Die Außenverteidiger sind in unserem System bei viel Ballbesitz ja fast Flügelstürmer."

Der erste richtige Härtetest steht bereits am Mittwoch an, wenn Bayer 04 in Bergisch Gladbach auf den FC Porto trifft (18 Uhr).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Die Offensive kommt ins Rollen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.