| 00.00 Uhr

Bayers Nächster Gegner im Check
Das Team von Kovac bleibt trotz vieler Ausfälle stabil

Bilder: Das ist Niko Kovac
Bilder: Das ist Niko Kovac FOTO: afp, Desk
Langenfeld. Eintracht Frankfurt musste vor der Saison wichtige Stammkräfte abgeben, aber die Hessen scheinen die Erwartungen an sie in dieser Saison erneut zu übertreffen. Bayer dürfte gewarnt sein.

Das ist neu Drei namhafte Abgänge musste Frankfurts Manager Fredi Bobic im Sommer kompensieren - und dreimal gelang ihm das gut. Besonders Stürmer Sébastien Haller, der den Schweizer Haris Seferovic ersetzte, ist mit bereits fünf Saisontoren ein Glücksgriff. Gleiches gilt für den alternden Rebell Kevin-Prince Boateng, der als Organisator und Antreiber im Mittelfeld gestärkt aus dem mallorquinischen Exil nach Deutschland zurückkehrte.

Und dann wären da noch die Verteidiger Carlos Salcedo, Simon Falette und Jetro Willems. Sie füllen die Lücke, die der Ex-Leverkusener Bastian Oczipka (zu Schalke) und Jesus Vallejo (zurück zu Real Madrid) hinterließen, ebenfalls souverän aus. Bislang außen vor, nun aber wieder fit und angriffslustig ist der in Leverkusen ausgebildete Danny da Costa. Vorerst hat er aber unter anderem den niederländischen Nationalspieler Willems vor sich.

Die Mannschaft Trainer Niko Kovac muss für das Duell gegen die Werkself, für die er von 1996 bis 1999 die Fußballschuhe schnürte, auf einige potenzielle Stammkräfte verzichten: Publikumsliebling Alex Meier kämpft mit den Nachwirkungen einer Fersen-Operation - wann er in den Kader zurückkehrt, ist völlig offen. Besser sieht es beim mexikanischen Kreativspieler Marco Fabian aus, der nach einer Wirbelsäulen-Operation immerhin noch in diesem Jahr wieder spielen will. Die Verteidiger Marco Russ (Achillessehne) und Timothy Chandler (Meniskus) werden gegen Bayer 04 ebenso fehlen. Ärgerlich ist ebenso, dass die Mittelfeldspieler Omar Mascarell (Achillessehne) und Jonathan de Guzman (Schulterprobleme) auf der Tribüne sitzen werden. Um Boateng und Salcedo muss Kovac auch noch bangen - im Normalfall überstehen beide ihre Grippe aber rechtzeitig.

Die Form Zuletzt sechs Spiele ohne Niederlage in Folge sind eine Bank - und ein Beleg dafür, wie stabil die Eintracht in dieser Spielzeit ist. Frankfurt ist gut in Form - zumal bereits Punktgewinne auch gegen nominelle Top-Teams wie Borussia Dortmund oder die TSG Hoffenheim zu Buche stehen.

Darauf muss Bayer 04 achten Das Sturmduo Haller und Ante Rebic harmoniert immer besser. Beide sind schnell, durchsetzungsstark und nicht nur im gegnerischen Strafraum umtriebig. Für Geniestreiche ist Boateng zuständig, der als organisatorischer wie kämpferischer Kopf der Hessen gilt. (jim)

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Gegner Eintracht Frankfurt im Check


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.