| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Härtetest mit vielen Fragezeichen

Bayer 04 Leverkusen: Härtetest mit vielen Fragezeichen
Leverkusens Leon Bailey (r.) im Zweikampf mit Leipzigs Marcel Sabitzer beim 0:1 der Werkself vergangene Saison. FOTO: imago
Leverkusen. Vor dem Duell morgen (15.30 Uhr) mit Vizemeister RB Leipzig wird Werkself-Coach Heiko Herrlich sein Team wohl auf einigen Positionen umstellen müssen. Sven Bender ist zwar zurück im Training, ein Einsatz jedoch unwahrscheinlich. Von Sebastian Bergmann

Jürgen Klopp nannte Sven Bender ein "Mentalitätsmonster". Thomas Tuchel empfand es als Ehre, ihn trainieren zu dürfen. Und auch in Leverkusen wird der ehemalige Dortmunder Sven Bender seinem Ruf als beinharter Vorzeige-Profi gerecht: Nur elf Tage nach seinem im Spiel gegen Augsburg erlittenen Rippenbruch stand der 28-Jährige in dieser Woche wieder auf dem Trainingsplatz. Ein Einsatz des gebürtigen Rosenheimers morgen gegen den Tabellenzweiten aus Leipzig (15.30 Uhr, BayArena) will Herrlich zwar nicht ausschließen, doch selbst mit einer Spezial-Korsage, die die verletzte Stelle polstern soll, dürfte das Spiel gegen den Teilnehmer der Königsklasse wohl mindestens eine Woche zu früh kommen. Nicht nur wegen des wahrscheinlichen Ausfalls des Abwehrchefs ist Bayer-Coach Heiko Herrlich wohl gezwungen, seine Mannschaft auf einigen Positionen zu verändern.

Innenverteidiger Jonathan Tah hat sich schneller als erwartet von seiner Rückenverletzung erholt und dürfte gesetzt sein. Sollte Sven Bender erwartungsgemäß ausfallen, wäre Panagiotis Retsos wohl die erste Wahl für den Platz neben dem Kapitän der deutschen U 21-Nationalmanschaft. Eine Alternative wäre Tin Jedvaj. Der Kroate feierte nach vier Monaten Pause vergangene Woche beim 3:3 im Test gegen Duisburg sein Comeback. Die fehlende Spielpraxis war ihm jedoch noch deutlich anzumerken.

Rechter Verteidiger Während Wendell auf der linken Abwehrseite auch unter Herrlich beinahe konkurrenzlos ist, durften sich auf der rechten Seite in Retsos, Benjamin Henrichs und Kapitän Lars Bender schon drei Akteure in dieser Saison versuchen. Da Retsos womöglich auf seine bevorzugte Position in die Innenverteidigung rückt, könnte Herrlich wie schon in Augsburg Lars Bender als rechen Verteidiger aufbieten. Henrichs fehlte dem Team zuletzt wegen einer Nebenhöhlenvereiterung, ist zwar wieder im Training, wirkt allerdings noch geschwächt.

Rechtes Mittelfeld Leon Bailey verpasste in dieser Woche einige Trainingseinheiten wegen einer Erkältung. Sollte er morgen halbwegs fit sein, führt am formstarken Jamaikaner aber auch gegen RB kein Weg vorbei. Sein potenzieller Vertreter Karim Bellarabi hat sich trotz seines Treffers im Freundschaftsspiel gegen die "Zebras" nicht nachhaltig für eine Rückkehr in die Anfangsformation empfehlen können. Auch Admir Mehmedi, der mit der Schweiz das WM-Ticket löste, bleibt wohl nur ein Bankplatz.

Defensives Mittelfeld Julian Baumgartlinger stand zuletzt in drei Liga-Spielen in Folge in der Startelf. Wirklich sicher wirkte der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft dabei aber nur selten - vor allem bei der Partie in Augsburg. An seiner Stelle könnte Dominik Kohr an der Seite von Charles Aránguiz beginnen.

Angriff Kevin Volland, der mit sechs Treffern bislang beste Bayer-Torschütze in dieser Saison, ist gesetzt. Fraglich bleibt, ob Herrlich Lucas Alario wie zuletzt gegen Köln und Augsburg erneut nur von der Bank bringt. Alternativ könnte auch Kai Havertz gemeinsam mit Volland das Angriffs-Duo bilden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: Härtetest mit vielen Fragezeichen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.