| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
In Orlando trainiert die Zukunft mit

Bayer 04 Leverkusen: In Orlando trainiert die Zukunft mit
Hochhalten für Fortgeschrittene: die Nachwuchsspieler Benjamin Henrichs, Joel Abu Hanna, Lukas Boeder, Marlon Frey (der vor kurzem seine ersten Profieinsätze feiern durfte) und Patrik Dzalto (von rechts nach links) trainieren in Orlando mit den "Großen". FOTO: ksmedianet
Leverkusen. Fünf Perspektivspieler von Bayer 04 Leverkusen absolvieren derzeit in Orlando die Vorbereitung mit den Profis. Von Stefanie Sandmeier

Bayers jüngster Fußballer im Trainingslager ist gerade halb so alt wie der älteste. Joel Abu Hanna ist 17, Ersatz-Torhüter David Yelldell 34 Jahre. Das Nachwuchstalent, das in dieser Saison bisher ausnahmslos für die U 19 der Leverkusener zum Einsatz kam, wurde von Roger Schmidt kurzfristig ins Trainingslager der Profis nach Orlando mitgenommen, nachdem sich Sebastian Boenisch verletzte.

Eine große Chance für den Defensivmann, der sich neben Patrik Dzalto (18), Benjamin Henrichs (18) und Lukas Boeder (18) als einer von vier Hoffnungsträgern in den USA zeigen und vieles aufsaugen möchte, von dem, was einen Profi ausmacht.

Fotos: Bayers dritter Tag in Florida FOTO: KSmediaNET

Seit der Entscheidung, die U 23 aufzugeben, sind die U 19- und U 17-Junioren des Werksklubs enger an die Lizenzspieler-Abteilung angeschlossen. Damit einher ging der räumliche Zusammenschluss mit dem Umzug zur BayArena, wovon man sich im Verein für die Zukunft viel erwartet. So soll es nach Spielern wie Gonzalo Castro (jetzt Dortmund) oder Stefan Reinartz (jetzt Frankfurt) auch in den Nachfolgegenerationen wieder Talente geben, denen der Sprung aus der eigenen Jugend in den Profikader gelingt.

Auf der Schwelle dorthin steht mit Marlon Frey ein 19-Jähriger, der, so sagt Co-Trainer Markus Krösche, "schon den Schritt weiter ist als die vier anderen Jungs". Die Hoffnung ist groß, dass der gebürtige Düsseldorfer wieder einer sein könnte, der es direkt und ohne Umweg schaffen kann. Frey spielt seit der U 9 für Bayer 04 und feierte vor der Winterpause seine ersten Einsätze bei den Profis. Fünf Minuten spielte er beim 5:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach, in Unterhaching beim 3:1-Sieg im Pokal-Achtelfinalspiel dann beinahe eine gesamte Halbzeit. Der Mittelfeldspieler nutzte die Zeit als Stellvertreter von Christoph Kramer, der wegen Magenproblemen ausgewechselt werden musste, und bereitete ein Tor von Stefan Kießling vor. "Marlon hört sehr gut zu, nimmt vieles auf und hat sich in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt. Für ihn war das keine einfache Situation, weil ihm die Spielpraxis etwas fehlte, aber er zeigte in der Youth League bereits gute Leistungen und hat es sich verdient, seine Einsätze zu bekommen ", sagt Krösche. "Bei ihm ist schön zu sehen, dass es sich lohnt, akribisch zu arbeiten. Er ist auf einem sehr guten Weg und wird seine Einsätze weiterhin bekommen, wenn er so weiter macht."

Wie von Frey, so erhofft sich der Trainerstab auch von den vier anderen Nachwuchskräften, "dass sie in Orlando den nächsten Schritt machen und auf ihren Positionen vielleicht irgendwann eine Alternative werden können", fügt Krösche an, der für die Rheinische Post die bisherigen Eindrücke zusammenfasst.

Völler: "Es wird sich zeigen, ob wir die Qualität umsetzen können"

Lukas Boeder: Der Aufenthalt in Orlando ist gleichbedeutend mit seinem dritten Trainingslager. Boeder stand bereits mehrfach im Kader bei Bundesliga-Spielen. Zuletzt war der Innenverteidiger längere Zeit nicht im Mannschaftstraining dabei, was auch damit zu tun hat, dass er sich auf sein Abitur konzentrieren soll. "Lukas besitzt sehr viele Möglichkeiten, ist ein sehr spielintelligenter Innenverteidiger mit einem guten Auge auf dem Platz", erklärt Krösche. "Aber, und das gilt für alle: Er kann in allen Bereichen noch zulegen."

Benjamin Henrichs: Er ist schon beinahe ein alter Hase. Orlando ist seit drittes Trainingslager mit den Profis. "Benni macht das ebenfalls gut. Seit er bei uns dabei ist, zeigt er stetig Fortschritte und eine gute Entwicklung. Er ist ein interessanter Spieler, der offensiv alle Positionen besetzen kann. Er besitzt eine gute Technik und Ballbehandlung."

Joel Abu Hanna: Er spielt seit 2008 für Bayer 04, gehört zum Stamm der U 19 und absolvierte als 17-Jähriger elf Spiele für den ältesten Nachwuchs-Jahrgang. Er blickt sportlich auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück, wo er im Sommer als Stammkraft der deutschen U17-Nationalmannschaft bei der EM in Bulgarien auf sich aufmerksam machte. Ebenso gesetzt war er im Oktober bei der WM in Chile. Linksfuß Abu Hanna gilt als großes Abwehrtalent, das zumeist in der Zentrale zum Einsatz kommt. "Ihn zeichnet aus, dass er eine hohe Geschwindigkeit besitzt", sagt Krösche, der sich auf Abu Hanna freut: "Er hat in diesen Tagen die Chance zu sehen, ob unser Spielsystem zu ihm passt, und wir lernen ihn besser kennen. Eine super Geschichte für beide Seiten."

Patrik Dzalto: Er gehört ebenso zum Stammpersonal in der U 19 und "besitzt vor dem Tor schon jetzt ein hohe Abschlussqualität. Ich würde fast sagen: eine gewisse Frechheit. Er ist unbekümmert und macht das richtig gut", sagt Krösche. "Er hat sich in den vergangenen Monaten gut entwickelt." In der Liga machte er mit neun Toren und sechs Vorlagen auf sich aufmerksam. Zwei Treffer steuerte der gebürtige Kroate, der von RB Leipzig kam, überdies in der Youth League bei. "Wir sind sehr zufrieden mit ihm, aber er kann sich im taktischen Verhalten sicher noch verbessern."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer 04 Leverkusen: In Orlando trainiert die Zukunft mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.